BlogSessions

Ich muß mal! - Sessionvorbereitende Pee Desperation

(Im Folgenden gebe ich einige Emails wieder, die ich von einer Geliebten erhalten habe, nachdem wir uns über Harndrang & Erregung unterhalten hatten. Schließlich habe ich via Email ihre Einhaltekontrolle übernommen und bin irgendwann direkt zu ihr hingefahren und wir hatten geilen Einhalte- und Pinkel-Sex. Über die gemeinsame Session gibt es keinen Bericht - aber die folgenden Textabschnitte dokumentieren schön die "Vorbereitungszeit".)

10:01 - Ich hab heute früh begonnen, extraviel zu trinken, um da ein paar bestimmte Vorgänge in meinem Körper mal ganz bewusst zu beobachten. Beinahe wär ich gerade statt zum PC fast zum Klo gegangen. Die Muskulatur in meinem Unterleib greift manchmal irgendwie um, als ob sie erst die Blase aufs Pinkeln vorbereiten wollte, um dann zu merken, dass das kein guter Ort und Zeitpunkt wäre, und darum dann doch wieder die Blase anders lagert/abdichtet …

10:23 - Hm, immer wenn ich gedanklich ansetze, vom Sofa, auf dem ich hier rücklings mit angezogenen Beinen so halb liege, aufzustehen sagt meine Blase: "Oh, prima, geh'n wir aufs Klo und lassen's laufen" und dabei lässt der innere Blasensphinkter das Pipi schon ein Stück weiter bis zum äußerem Blasensphinkter. So als würde sich da ein bis dahin entspannter Kanal schon etwas praller füllen und deutet das erhoffte Erleichterungsgefühl schon irgendwie an. Nicht jedes Mal, aber manchmal, gibt das dabei in einem gedachten, gut faustgroßen, wolkenartigen Bereich um die Klitoris rum so ein fast sanftelektrisches, kurz britzelndes Gefühl. Und da die Blase sich aber hier und jetzt noch nicht entleeren darf, legt sie sich nach ein, zwei Augenblicken irgendwie wieder zurück und die bis zum äußeren Blasensphinkter teilgefüllte Harnröhre muss sich unbefriedigt wieder zur Blase zurück entleeren. (Kann die das? Da es sich aber immer wieder mal neu anzufüllen scheint, erklärt es mir das Gefühl ganz gut!)

10:51 - Es kostet mich jetzt schon richtig Überwindung, nicht zum Klo zu gehen, sondern ins Büro abzubiegen und mich an den PC zu setzen. Und das Setzen macht es gar nicht besser. Der Bereich zwischen den beiden Sphinktern ist jetzt fast dauerprall gefüllt. Ich hab das linke Bein über das rechte geschlagen, was den Druck auf die Blase und alles im Unterleib zwar erhöht hat, mir aber ermöglicht, mit einem der inneren Oberschenkelmuskeln (rectus femoris oder eher vastus medialis?) aktiv von unten gegen die Harnröhre zu drücken. Das passiert fast automatisch und dann pulsierend und ich glaube, es ist so ähnlich wie Trippeln, nur im Sitzen. Und, ja, es massiert da Bereiche und Muskeln, die auch was mit Orgasmen zu tun haben! Wobei ich vermute, dass ich nicht deswegen geil geworden bin, sondern weil ich an dich denke und es für dich aufschreibe, aber jedes Zucken in meinem Oberschenkel macht mich geiler und ich muss immer dringender aufs Klo. Der äußere Sphinkter fragt immer öfter an, ob er jetzt alles rauslassen darf, was der detrusor hergibt. Dass der Bereich zwischen den Sphinktern nicht ständig dauerprall gefüllt ist, merk ich daran, dass er sich ab und zu von neuem füllt, dass die aufgeilende Britzelwolke aufflackert und es fast schon ein
wenig brennt dabei. Ich muss mal, darf ich bitte aufs Klo?

11:16 - Inzwischen brauche ich Muskeln aus beiden Oberschenkeln, um den vollen Harnröhrenbereich ab und zu leerquetschen zu können. Dabei gehen meine Knie rauf und runter und vor und zurück (mal das eine, danach das andere, aber seltener beide gleichzeitig) und ich juckel immer mehr auf meiner Stuhlkante rum. Und wenn ich dabei auch noch überlege, ob ich an meine Wichsvorlage denken könnte (also ich dachte noch nichtmal an die Wichsvorlage selbst), dann wird die Britzelwolke so groß, dass sie bis fast zwischen meine Schultern hochflackert Überhaupt fällt es mir immer schwerer, an irgendwas anderes zu denken und meine Atmung wird unregelmäßiger und ich presse auch schon mit dem Zwerchfell an meinem Unterleib rum. Ich habe gerade telefoniert und die Dame am anderen Ende der Leitung war ungewöhnlich freundlich zu mir, aber sie hat so lang gebraucht, um für eine Terminvereinbarung im Kalender zu blättern … aber ich will/darf ja eh noch nicht aufs Klo.

11:51 - Im Keller läuft die Waschmaschine, und mein Wecker hat gemeldet, dass ich runter kann um abzuhängen, aufzuhängen und neu aufzustellen. Beim Aufstehen von meiner Bürostuhlkante hab ich gemerkt, dass ein Fältchen meines Höschens sich zwischen meine Lippen gequetscht hat und ich hab es herausgezogen. Da ist es ganz feucht, aber nicht von Pipi. Ich habe Durst, aber möchte nichts trinken, weil ich eh so dringend muss: Dringend! Es dringt richtig! Also, es möchte gern…
Das Treppe-Laufen ist besser in kleinen Schritten. Wenn ich große Schritte mache, wird die Britzelwolke manchmal handballgroß. Vermutlich ähnlich groß wie meine Blase! Manchmal freu ich mich, wenn der innere Sphinkter aufmacht und die Harnröhre weiter flutet, weil ich dann das Gefühl hab, in der Blase
lässt der Druck nach. Mein Höschen ist feucht und mein äußerer Sphinkter fragt, ob es jetzt nicht auch egal ist. Sara, du hast geschrieben, ich soll warten. Wenn ich gerade keinen großen Schritt mache und die Wolke flackert, dann ist es öfter handballgroß, aber eher brennt es dann, als dass es britzelt.
Die Waschmaschine hat geschleudert und die letzten Tropfen Wasser aus der Wäsche getrieben - und ich habe mir gewünscht auch nur ein paar erste Tropfen ablassen zu dürfen - oder doch alles raus? Aber ich habe eingehalten. Und die nächste Waschladung aufgestellt. Die Waschmaschine dreht an, schaltet ihr Ventil und der Waserschlauch darf seinen aufgestauten Druck in die Waschmaschine lassen, das war noch fieser! Ohje, Sara, du magst herkommen! Ich würde gern vorher duschen, aber bei all dem Wasser könnt' ichs nicht einhalten. Aber bitte komm und erlöse mich!

12:20 - Was du anziehst, ist mir egal: Hauptsache, du ziehst es aus und ich darf pinkeln … chmussma …kann immer schlechter konzentriert schreiben und nicht mehr in Ruhe lesen, freu mich … jetzt, wo ich weiß, dass du es liest und dass du vorbei kommst, hab ich noch anderthalb Liter getrunken vor Durst … und immer, wenn ein Auto draußen zu hören ist, hoffe ich, dass du es bist und die Britzelwolke wird riesengroß …


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net