BlogSessions

Session-Planung und -Umsetzung: Kitzel-Raufen

Im Folgenden gebe ich verkürzt die Kunden-Korrespondenz zu einer Kitzelrauf-Session, davor und danach, wieder:

Ich stelle mir vor, dass wir raufen und uns gegenseitig kitzeln und du mich dabei besiegst und dann gnadenlos durchkitzelst. Im Idealfall besiegst du mich, obwohl ich mich ernsthaft wehren darf (z.B. zurückkitzeln darf). Falls das nicht funktionieren sollte, muss die Gegenwehr beschränkt werden.

Ich mag Festhalten, Schubsen, Schieben und Kitzeln, aber kein Fesseln, Hebeln, Würgen oder Schlagen.

Falls ich unwahrscheinlicherweise währenddessen auf die Toilette gehen müssen sollte, würde ich da gerne einfach hingehen dürfen.

Es sollte auf weichem Untergrund geschehen, z.B. einer Matratze mit 160 cm mal 200 cm oder größer.
Als Kleidung würde ich vorschlagen, dass ich eine Badeshort und ein T-Shirt trage und du etwas in der Art wie einen bequemen, weichen Trainingsanzug. Aber natürlich finde ich, dass du als Frau selber über Deine Kleidung bestimmst.

Gehört das zu den Wünschen, die Du zu erfüllen bereit bist?

Es steht eine weiche Sportmatte von 2m x 2m zur Verfügung. Dein Outfit sagt mir zu, und für mich selbst würde ich eigentlich Leggins oder Radlerhose und Sport-Shirt vorschlagen. Einen richtigen Trainingsanzug besitze ich nämlich bis dato nicht, weder als Einteiler noch als zweiteilige Kombi - es wäre jedoch ggf. möglich, dass wir vorher auf deine Kosten noch etwas auf Amazon o.ä. bestellen könnten, was genau zu deinen Vorstellungen paßt - da hätte ich auch kein Problem damit, ganz wie du möchtest.

Dein Outfitvorschlag ist auch gut. Ich würde mich sehr freuen, wenn es schon am kommenden Samstag gelingt! Das von mir bevorzugte Zeitfenster richtet sich danach, unter welcher Adresse die Sportmatte zu finden ist.

und danach gab einen Kitzelraufsession-Bericht und noch die "inoffizielle" Korrespondenz, die ich aber auch wiedergeben möchte:

Hallo liebe Sara, danke für das Kitzelraufen! Das hast du super gemacht! Ich habe auch einen Bericht geschrieben. Es gibt allerdings doch noch eine Kleinigkeit, die ich Dir sagen möchte: Dass Du mich unter den Achseln gekitzelt hast, hast Du sehr gut gemacht, denn da bin ich ja auch sehr kitzelig. Aber als Du mich da zuletzt unter der linken Achsel erwischt und gut gekitzelt hast, hast Du so fest in die Haut gedrückt, dass es mir weh tat. Danach hatte ich mich nicht mehr getraut, die Achsel zu öffnen, und hielt meine Arme an meinen Seiten. Eigentlich zeigt das ja auch, dass Du Deine Arbeit gut gemacht hast. Aber trotzdem fände ich es noch besser, wenn Du die Finger nicht so feste unter meine Achseln gedrückt hättest, dass es weh tat. Ich hatte bewusst nichts gesagt, denn ich wollte austesten, ob ich das aushalte. Würde das nochmal passieren, würde ich jedoch was sagen, wie „nicht so feste!“

Wohl von der Matten-Oberfläche bekam bekam ich übrigens ein paar Schürfwunden. Ich bemerkte das zwar schon, als sie entstanden, aber es war mir egal, denn es hat so viel Spaß gemacht. Auch am Abend war es mir noch egal, denn es hatte so viel Spaß gemacht. Aber schon am nächsten Tag begannen mich die
Schürfwunden zu nerven. Können wir also bitte ein Bettlaken über die Kampfmatte spannen? Ich
denke, das würde helfen.

Herzlichen Dank für deinen Bericht und für die Mail. Okay, dann drücke ich weniger fest, falls ich es merke - ich glaube, da haben wir uns gegenseitig bedingt: du hast die Arme so fest angepreßt, dass ich drücken "mußte", um gut dazwischen zu kommen - aber wir können dazu ja miteinander dann irgendwie kommunizieren, verbal oder nonverbal. - Ein Laken auf der Matte wäre möglich, ja!

Inzwischen hat eine weitere Kitzelrauf-Session stattgefunden. Alle Kritikpunkte waren bei dieser beseitigt, auch hatte ich dazugelernt, wie ich meinen Playpartner noch leichter bezwingen und seine empfindlichsten Stellen besser kitzeln konnte. Auch ich hatte viel Freude bei den Sessions, und bin überzeugt, dass noch viele folgen werden…

 

© copyright 2005-2022 domina-frankfurt.net