BlogSessions

Strafglatze (post-orgasm)

Mit großem Interesse bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Zu wissen im Vorfeld: Ich bin kein "Hetero" und nicht wirklich an einer erotischen Interaktion mit einer Frau interessiert. Vielmehr halte ich als naturdevoter Mensch die Erniedrigung, Demütigung und vor allem die Ausweglosigkeit für ein Mittel zur absoluten Erziehung. Und deswegen schreibe ich Sie an.

Was mich sehr reizt, wäre für den Sommer eine der gravierensten Demütigungen und Beschämungen.
Und zwar habe ich recht volles und dichtes Kopfhaar. Als absolute Bestrafung kann ich mir vorstellen, dass das vollständig entfernt (rasiert) wird und mein nackter Kopf blitzblank rasiert wird. Auch die Augenbrauen. So, dass null Haare mehr da sind. Und zwar so, dass mein Kopf irgendwie fixiert ist und ich keine Möglichkeit habe, den Kopf wegzuziehen oder zu entweichen.

Da dies ein Fetisch ist, ist das sexuell geprägt. Da wäre es zur Strafe sicher gut, dass ich, sobald mein Kopf fixiert ist und der Rasierschaum angerichtet ist, schnell und in kurzer Zeit die widerliche Geilheit mit einer Masturbation ablegen muss und dabei den Rasierschaum huldige, und danach ohne jede Geilheit fixiert und mit fest gespanntem Kopf meine Haare hergeben muss und mein Kopf spiegelblank wird. Dabei werde ich vermutlich weinen, da ich keinerlei Geilheit mehr verspüre und abbrechen möchte. Aber das ist nicht möglich. Das soll auch zu Ihrem Vergnügen sein. Das darf auch gern gefilmt werden.

Meine Arme könnte man vielleicht auch mit einer Zwangsjacke auf dem Rücken sichern und die Entgeilung erfolgt mit einer Maschine, und die Hände sind dabei in der Zwangsjacke. Zur Demütigung und zur Erlangung tiefer Demut bis hin zur Überzeugung muss ich dann bei laufender Maschine so oft wiederholen, wie Sie es wünschen und dadurch einen Orgasmus bekommen und dann beim Ejakulieren sagen: "Schöne, glatte, geile, nackte Haut ohne Haare, nackte, geile Haut, ganz glatt. Keine Haare, Haare sind verboten. Ich muss nackte Haut haben, weil ich Sklave bin! Ich muss Glatze haben. Nur Glatze ist gut für mich. Glatte nackte Haut! Soooo schöööne nackte, glatte Haut! Ja, ich muss Glatze haben. Nackter Kopf. Ganz nackt. Ist gut für mich! Haare werden bestraft!" Und dann beim Orgasmus den Rasierschaum mit den Lippen berühren.

Uppsallah, dann bin ich gekommen. Und ich will abbrechen, aber das geht nicht: Der Metakonsens gilt über die Session hinaus, und außerdem stecke ich in der Zwangsjacke und die Füße sind angekettet. Meine Kleidung ist eingeschlossen - ich bin ausgeliefert.

Die Fixierung des Kopfes: da habe ich keine Erfahrung. Vielleicht geht das mit einer Art Schlaufe, wo Kinn und Kiefer eingehängt werden, und dann der Kopf hochgezogen wird. Dann ist der Hals maximal gestreckt und der Kopf frei zugänglich und meine Arbe in der Zwangsjacke. Wenn ich nicht kooperativ bin und nicht ruhig halte, wird die Rasur-Szene in Teilen veröffentlicht. Zur Strafe.

Das ist dann eine absolut ausweglose Situation für mich. Völlig entgeilt, also ohne jeden Antrieb und die Sache und die Entscheidung bereuend, muss ich gehorchen und der Vereinbarung folgen. Ich bin zur Kooperation also gezwungen. Und Sie können dann den Kopf blitzeblank machen und polieren.

Für jedes "Ich will nicht mehr" oder so kann ja ein scharfer Hieb mit dem Rohrstock auf die Oberschenkel erfolgen. Und danach muss ich mich bedanken und darum bitten, dass ich noch einen Hieb verdient habe: "Danke, Chefin, darf ich noch einen Hieb haben?"

Und: "Ich darf keine Haare mehr haben, darf ich bitte die Haare weggemacht haben?" muss ich dann sagen. Sie sagen dann "Lauter! Ich habe nix verstanden" und ich muss dann sehr laut und deutlich darum betteln, dass meine Haare weggemacht werden. "Ich darf keine Haare haben. Ich muss einen nackten Kopf haben. Darf ich bitte die Haare weggemacht haben?"

Vielleicht aber muss ich dahingehend erst noch abgerichtet werden und es bedarf einiger erzieherischer Maßnahmen - auch sehr unangenehmer Art vielleicht. Da die Bestrafung mittels der Glatze eine sehr tiefgreifende Strafe mit länger anhaltenden, öffentlich sichtbaren Einschnitt ist, muss ich möglicherweise meine innere Devotheit durch Sie als meine Chefin weiter ausbauen. Wäre das eigentlich für Sie ok, wenn ich Sie sieze und Sie mich duzen?

Ein "Finale" muss es aus meiner Sicht nicht unbedingt geben. Einen zweiten Orgasmus werde ich nicht haben können. Sicherlich wird sich vermutlich ein hormonelles Gleichgewicht wieder eingestellt haben und ich werde dann vermutlich nicht mehr so widerspenstig sein wie am Anfang. Aber es gehört für mich zu meinem Selbstverständnis als devoter Zögling, dass ich dann auch mal gar keine weiteren "Wünsche" oder so habe.

Eine Strafglatze ist natürlich schon psychisch sehr belastend. Aber die Behandlung wird mich formen und mich noch etwas devoter machen. Da bin ich mir sicher.


© copyright 2005-2018 domina-frankfurt.net