SessionberichteRollenspiele

Böse Stiefschwester im Pelz - und ihre getragene Unterwäsche

Hallo Lady Sara, hier mein Erlebnisbericht in Erzählform:

Die Stiefschwester hatte mich zu einem Gespräch geladen. Den Grund kannte ich nicht. Noch nicht…
Pünktlich um 15.30 klingelte ich also an der Tür. Nach der freundlichen Begrüßung bat sie mich in die obere Etage und ließ mich noch kurz allein, um etwas zu holen. Die Gelegenheit nutzte ich natürlich, um neugierig in ihre Kleiderschränke zu schauen, in denen ich die Pelze ihrer Mutter fand, auf die ich so stehe.

Plötzlich betrat sie den Raum und stellte mich zur Rede. Nachdem ich keine wirklich passende Erklärung geben konnte, begann sie mich zu beschuldigen, ihre gebrauchte Unterwäsche zu stehlen und drückte meinen Kopf in die volle Wäschetonne.

Danach stopfte sie mir einen benutzten String in den Mund, fesselte mich mit einer Sporthose und knebelte mich mit ihrer intensiv duftenden Wäsche. Die dicke Pelzjacke drückte sie dabei immer wieder in mein Gesicht.
Dann erniedrigte sie mich, indem sie in meine Hose griff und meinen mittlerweile halbsteifen Schwanz hervorholte, um meine Erregung zu überprüfen. Ich musste in dieser Lage gefesselt und geknebelt wehrlos vor ihr knien, während sie mich auslachte.

Es folgten Duftproben ihrer gesamten benutzten Unterwäscheauswahl, die ich wehrlos gefesselt schnuppern musste. Auch ausgiebiges Facesitting im Pelz blieb mir nicht erspart. Als sprichwörtlichen Höhepunkt musste ich mich vor ihr wichsen, während sie Fotos machte.

Lady Sara zog alle Register, die man sich als Kleidungsfetischist nur ausmalen konnte. Es gab keine Gnade :)
Vor allem das Spiel der gemeinen Stiefschwester trieb sie in der gesamten Stunde in eine spürbare Erregung - wahrhaft nah dran zu sein, ist im Dominabereich ja auch eine Kunst für sich. Mit einem geduldigen Handjob schoss sie mich dann ab…

Lady Sara, es war mal wieder fantastisch und jeden Cent des hohen Betrages wert. Danke!


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net