SessionberichteFetisch-Variationen

2 Kaviar-Sessions: KV-Bizarrversand & KV-Zwangsernährung

(Die folgenden zwei Erlebnisberichte stammen vom selben Kunden. Auf eine Kombination aus KV-Versand und Telefonerziehung folgte alsbald eine Live-Session.)

Kaviar-Verkostung - telefonisch dominiert

In der Abteilung "Natur Sekt - NS" schrieb Sara (im Thread "Natursekt kaufen"): "Die Idee, KV-Versand und Telefonerotik zu kombinieren, finde ich gut. Auf www.packstation.de gibt es Hinweise, wie man sich auch Päckchen an eine Art Postfach schicken lassen kann."

Wir haben die Idee inzwischen umgesetzt. Nach einer ausführlichen Email-Korrespondenz war es dann soweit. Ein Päckchen mit ihrem KV lag in der Packstation. Obwohl es absolut geruchsdicht verpackt war, bekam ich beim Gedanken an den Inhalt auf dem Heimweg einen Würgeanfall …

Später abends kam dann zur vereinbarten Zeit - pünktlich auf die Minute - der Anruf von Sara. Es war das erste Mal, daß ich ihre Stimme hörte. Offensichtlich hatte sie sich detailliert mit meinen Fantasien befaßt, die ich im Verlauf der vorausgegangenen Korrespondenz beschrieben hatte.

Sehr bald hatten wir in das Szenario hineingefunden … und auf ihre Anordnung hin packte ich das Päckchen auf. Sie hatte mir ihre gesamte Portion vom Vortag geschickt. Nach anfänglichem Schreck über die Menge verwandelte sich - mit Saras Stimme im Ohr - der große Haufen Scheiße in meiner Wahrnehmung alsbald in eine wohlschmeckende, köstliche Delikatesse … wie hat doch Goofy unlängst so treffend bemerkt: Der Kopf macht´s, nicht der Gaumen!

Es war für mich jedenfalls ein äußerst geiles Erlebnis, das mir Lady Sara auf diese Weise ermöglicht hat. Zugegeben: Ein sehr spezielles Szenario. Ein umso größeres Kompliment an Lady Sara für die absolut gekonnte Umsetzung!!

Quelle: Dominaforum

Livedate: Kaviar-Fütterung aus der Dose

Sara ließ mich auf alle Viere gehen, verpaßte mir eine Augenbinde. Nach einigen kräftigen Tritten in den Arsch hakte sie - auf meinem Rücken reitend - von hinten ihre Finger beidseits in meine Mundwinkel, um diese unsanft zu den Ohren zu ziehen.

Dann begann sie die Fütterung mit ihrem KV. Von ihren Fingern "mußte" ich immer wieder große Portionen abnehmen und schlucken. Was dabei auf den Boden ging, war anschließend, nachdem sie darauf gepisst hatte, mit der Zunge aufzunehmen.

Immer wenn ich glaubte, sie durch hingebungsvolles Lecken ihrer Finger etwas milder gestimmt zu haben, machte sie dieser Illusion ein abruptes Ende, indem sie mich brutal an den Haaren packte und mein Gesicht in den Dreck zog.

Abgerundet wurde das Szenario durch Pisskontrolle mittels Katheter und eine gnadenlose Klistierabfüllung.

Wir hatten das Setting vorher in einer ausführlichen Email-Korrespondenz abgestimmt. Nein, ich verrate hier nicht jedes Detail … will aber sagen, daß sich Lady Sara sehr auf meine Phantasien eingelassen hat und sie in ihrer Handschrift absolut gekonnt inszeniert und realisiert hat.

Quelle: Dominaforum

Anmerkung von Lady Sara: Über die Risiken der Aufnahme von Vortags-KV hatten wir uns in der Vorkorrespondenz verständigt. Mein Sub hatte mich um Zusetzung eines keimtötenden Sprays gebeten und sich dann eigenverantwortlich im Sinne von rack dafür entschieden.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net