SessionberichteSinnlichkeit: Kleidung & Körper

Leder-Fetischismus, Natursekt-Spiele und Segufix

Es war eine dieser Dienstreisen, die eigentlich total schrecklich sind, denn es gibt nichts Schlimmeres, als einen Abend in der Innenstadt in Frankfurt verbringen zu müssen. Zudem hatte ich auch eines dieser schlimmen Hotels, in denen die untere Schicht dieser reichen Stadt vor'm Bürgersteig mit Alk und Drogen vor dem Hoteleingang liegen. Zu allem Übel war das Hotelpersonal schlecht und das Zimmer dreckig.

Mann, was für ein Glück, dass ich mich im Internet schlau gemacht hatte und diese Lady gefunden habe, bei der ich die Nacht als Sklave verbringen durfte. Ihre Seite war so anders wie die der meisten Dominas, sie gab so viel Persönliches von sich preis und man merkte sofort, dass diese Dame naturveranlagt ist!

Ich hatte ihr geschrieben, dass ich die Nacht in Segufix verbringen möchte und auf Leder und Natursekt stehe.

Während meiner Tagung ging mir Lady Sara nicht aus dem Kopf, so dass ich mich kaum auf
die Vorträge konzentrieren konnte. Sie lebt ländlich von Frankfurt in einem kleinen hessischen Dorf. Ich hatte mir den Fahrplan schon rausgesucht und konnte es kaum erwarten.

Auf den Bildern war sie keines dieser jungen Püppchen, sondern eine sehr hübsche dunkelhaarige Frau mit tollen Formen. Sie wirkte sehr authentisch und die Bilder wirkten nicht retuschiert und auf Hochglanz gestylt. Ich war mir sicher das ich keine böse Überraschung erleben würde.

Ich war fast eine halbe Stunde zu früh da und traute mich nicht so früh zu klingeln, so schaute ich mir die schönen alten Fachwerkhäuser an, da ich selber eines besitze.

Und nun war es endlich so weit - ich klingelte und sie öffnete die Türe. Mir fiel das Herz in die Hose: Sie war umwerfend!

Da sie wusste, dass ich Lederfetischist bin, hatte sie sich ein richtig gutes Nappakleid angezogen. Sie war eine atemberaubend schöne Frau, und ich wusste schon beim Hochgehen in ihr Studio, dass es eine ganz besondere Nacht werden wird.

Ich durfte mich setzen und wir erzählten etwas über meine Vorstellungen und Erfahrungen. Danach musste ich mich ausziehen und vor sie knien. Erst da bemerkte ich, dass die Tischdecke auch aus Leder war…

Ich durfte ihr gefühlt zwei Stunden die Stiefel lecken, wo bei mir ständig der Geruch des Leders in der Nase war. Es war unbeschreiblich schön.

Danach hüllte sie mich selber in Leder und musste mich vor sie knien. Urplötzlich riss sie die Tischdecke vom Tisch, legte sie auf den Boden und machte darüber. Ich musste es auflecken. Den Rest verteilte sie auf ihr Höschen, was sie mir ins Maul steckte: Ohhh, ich wurde richtig geil…

Nun bekam ich zusätzlich eine Maske über den NS-Knebel und die Hände mit starren Lederstulpen gefesselt. Ich konnte nichts mehr sehen und war im siebten Himmel. Diese Kombination von Leder und NS es war einfach hammergeil.

Sie führte mich an einen Gynstuhl, das merkte ich wegen der Fusshalter, und fixierte mich dort. Dann befummelte sie mich wieder gefühlt zwei Stunden, bis ich dann zum Bett begleitet und dort in Segufix gelegt wurde. Die Maske und den Knebel nahm sie raus.

Ich wusste nicht, ob ich darüber erleichtert sein sollte oder mich ärgern. Ich blieb aber in Leder für die Nacht. Die Nacht war sehr anstrengend, aber auch ein Erlebnis!

Morgens wurde ich sanft geweckt und sie befummelte mich und holte mir sehr gekonnt einen
runter. Nachdem sie mich entfesselt hatte, durfte ich mich nochmals vor sie legen und
während sie ihren Fuß auf meinem Arsch setzte, musste ich mich selbstbefriedigen.

Danach durfte ich noch eine Tasse Kaffee trinken, mich duschen und wir redeten noch einige
Zeit.

Obwohl sie meine Maso-Veranlagung nicht befriedig hatte, war es für mich der schönste Besuch, den ich je bei einer dominanten Dame hatte …

Ich werde, wenn möglich, nur noch zu Lady Sara gehen…. da sie meinen Lederfetisch zu
100% trift. Sicher wird man dies, was Schmerzen und Unannehmlichkeit über Nacht angeht, mit der
Zeit steigern können …

Anmerkungen von Lady Sara:

Die oben geschilderte Session, die gefühlt deutlich länger dauerte, umfasste de facto nur eine Sessionstunde am Abend und eine weitere Viertelstunde am Morgen. Da ist nur begrenzt viel Inhalt unterzubringen. Und wenn ernsthaft etwas als "ärgerlich" seitens des Subs empfunden wird, ist das Codeword "Break" eine gute Möglichkeit, dies anzuzeigen. Grundsätzlich spiele ich sehr gern auch sehr sadistisch! // Bzgl. des eventuell vorzeitigen Klingelns: Tatsächlich bitte ich darum, mich wirklich nicht überpünktlich aufzusuchen, da ich meine jeweilige Vorbereitungs- und Voreinstimmungszeit ernst nehme und selbst dementsprechend passend meine eigene Zeit einteile.


Ja, ich möchte den Newsletter von Lady Sara mit Infos zu ihren kommerziellen Angeboten (Termin-Ankündigungen, Neuanschaffungen, Service-Spektrum) sowie ausgewählten Einblicken in ihr Privatleben (persönliche Erfahrungen und aktuelle Überlegungen) abonnieren.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

© copyright 2005-2018 domina-frankfurt.net