SessionberichtePinkel- & Windelerotik

Zerschnittene klatschnasse Windeln

Ich treffe mich mit Lady Sara an einem schönen Frühlingstag am späteren Vormittag in ihrem Studio. Mit welchem Outfit steht sie wohl diesmal vor der Tür? Sie trägt ein scharfes Gummikleid und Nylonstrümpfe, das Darunter kann ich noch nicht genau erkennen, aber auf jeden Fall ist es durchsichtig, so dass ich ihre Brüste sehen kann.

Wir gehen direkt nach oben in ihr nettes kleines Studio, wo wir in der "Schulecke" Platz nehmen und bei Tee und Wasser ausgiebig plaudern. Es macht immer wieder sehr viel Spaß, mit Sara über alles Mögliche zwanglos zu quatschen, wobei mich natürlich besonders das Thema "SM" bzw. "Fetisch" und die unendlich vielen Spielarten faszinieren.

Nachdem Sara pausenlos Tee getrunken hat, geht es dann los. Sie leitet die Session ein mit den Worten: So, die Domina möchte jetzt gerne in ihre Windel pissen, dabei lächelt sie mich frech an. Die Einladung kann ich natürlich nicht ausschlagen! Ich ziehe mich aus und bin total gespannt, was sie sich diesmal so überlegt hat.

Ich darf es mir zunächst auf einer Gummimatte auf dem Boden bequem machen. Anschließend steht Sara breitbeinig über mir und räkelt sich in dem engen Outfit lasziv. Was für ein Anblick, ihre drallen Formen sehen aus der Perspektive einfach nur geil aus. Ich achte auf jedes Detail und berühre ihren Körper genüßlich: die hohen Stiefel, die Nylons, das Gummikleidchen. Unter dem Kleid trägt sie eine Art transparenten Gummibody und darunter - natürlich - eine Pampers.

Im Laufe des Spiels entblättert sich meine Gespielin langsam und läßt die Windel richtig schön vollaufen. Diesmal ist die Erwachsenenpampers sogar übergelaufen. Da hätte ich mir anstelle des Gummoutfits über der Pampers vor lauter Geilheit lieber ein normales helles Höschen gewünscht, um noch näher an ihrer mittlerweile auch von außen feuchten Windel zu sein. Sara drückt mir immer wieder ihren Windelpopo ins Gesicht, was mich fast wahnsinnig macht - und es gefällt ihr auch sichtlich, sich an mir zu reiben.

Zwischendurch bekomme ich auch eine Windel angezogen, schaffe es aber nicht, sie zu benutzen. Da ich diesen Fetisch nicht so oft auslebe, fällt mir das zugegebenermaßen schwer. (Eingefleischte SM- bzw. Pissliebhaber werden jetzt wahrscheinlich sagen: "Wieso das denn?") Sara ist ganz einfühlsam und lässt sich sogar allerhand neckische Tricks einfallen, um mich doch dazu zu bringen: Sie tritt mit den Füßen auf meinem Bauch herum und zieht sich sogar ein Band über die Augen, damit ich mich nicht beobachtet fühle.

Was mich besonders geil macht, ist, dass Sara mich zwischendurch immer wieder anlächelt und meinen Schwanz mit der Hand gefühlvoll "animiert". Grins.

Zum Ende der Session schneidet Sara mir ein Loch in meine Windel, um meine "erogene Zone" freizulegen. Beim Anblick der großen Schere muß ich ersteinmal die Luft anhalten, aber sie ist sehr vorsichtig. Saras - wirklich im wahrsten Sinne des Wortes - klatschnasse Windel wird jetzt auch ausgezogen und sie hat sich etwas Besonderes überlegt. Sie schneidet diese in der Mitte durch und jetzt kommt's - mit dem einen Teil wird mein Schwanz heftig bearbeitet (das fühlt sich super weich und schön an) und das andere Teil bekomme ich kurzer Hand zum genießen ins Gesicht gedrückt. Das hat nicht so ganz funktioniert, da dieses Teil leckt und wir beide auf einmal mit weißen Krümeln überstreut sind. Das Ganze tut meiner Geilheit aber keinen Abbruch und Sara bringt mich gekonnt und zielstrebig zum Höhepunkt - saugeil!

Anschließend liegen wir beide eine ganze Weile entspannt da und ich genieße es einfach nur …

Nach dem Duschen stelle ich fest, dass ich völlig das Zeitgefühl verloren habe. Sara signalisiert mir aber direkt, dass dies ok ist und sie die Sessions schon entsprechend zeitlich "steuert".

Bis zum nächsten Mal!


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net