SessionberichteSinnlichkeit: Kleidung & Körper

Der Pelz-Sklave: Rollenspiel zu Pelz-, Nylon- & Lederfetisch

Liebe Lady Sara, wie besprochen möchte ich noch ein Feedback loswerden bzw. meine Erfahrungen aus der Session aufschreiben, die mir, vorweg gesagt, die Sinne geraubt hat. Ich nutze daher mal die Erzählform.

Es begann sofort mit dem vollen "Flash", als mich die Herrin in schneeweißer Pelzjacke und schwarzem Lederoutfit in Empfang nahm und in ihr Séparée bat. Sie gab mir kurz Zeit mich etwas zu sammeln und ließ mich dann kurz mit ihrem zweiten Pelzmantel allein. Dieser wurde natürlich sofort begutachtet und berührt…

Dumm nur, dass mich Lady Sara dabei "überraschte" und mich zur Rede stellte. Nachdem ich keine für sie passende Erklärung für meine Neugier anbieten konnte, fand ich mich auf meinen Knien wieder und blickte an diesem für mich unfassbar geilen Outfit aus Pelz und Leder nach oben. Dann ließ sie mich Unterwerfung spüren. Immer wieder drückte sie dabei den Schaft ihrer Stiefel gegen meinen Schritt, was mir gleich einen Höhepunkt bescherte. Das ganze war einfach zu geil inszeniert für mein "erstes Mal", was eindeutig zeigt, wie großartig alles aufgezogen war.

Nach der ersten "Standortbestimmung" wurde ich gefesselt und mit gebrauchten Nylons geknebelt. Lady Sara hatte es vor allem auf die Sinne Geruch und Geschmack abgesehen und zwang mich, ihre Pelze und das Leder zu verinnerlichen und (bis heute) nicht zu vergessen. Es folgten erste Einführungen in Facesitting und diverse Fixierungen, wobei sie meine Limits gekonnt austestete und ich meine Panik nicht immer verbergen konnte (Luft!). Durch ihre verschiedenen Knebel war ich gezwungen, auch den Duft ihrer Nylonfüße einzuatmen bzw zu riechen.

Nach ständigem Auf und Ab und wechselnden Praktiken schlich sie meine 90 minütige Session langsam aus und liess mich ganz sanft zur Ruhe kommen.

Lady Sara ist so nahbar wie möglich und so distanziert wie nötig, und obwohl mir Vergleiche fehlen einfach die ideale Fetish-Play Herrin. In der vorhergehenden Email-Korrespondenz hatte ich um Verzicht auf Schmerzen und mir unbekannte BDSM Techniken gebeten, was sie an jeder Stelle einhielt. Geil machte mich, als sie am Ende zugab, dass sie mich gern etwas mehr "gequält" hätte. Für mich klarer Ausdruck ihrer Passion und dennoch Respekt vor meinen Wünschen an die Session. Ich gehe stark davon aus, dass meine nächste Pelz-Leder-Session eine BDSM-Stufe weiter gehen wird, da ich nun eine klarere Vorstellung von der "Pelz-Herrin" habe.

Vielen Dank für alles- dein neuer Pelzsklave C


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net