SessionberichteSinnlichkeit: Kleidung & Körper

Noch nie so erregt wie bei dir: Kampf- und Bondage-Session

Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal für die tolle Session bedanken. Ich schreibe erst jetzt, weil ich das ganze wirklich erst einmal "verdauen" musste, wie du im Gespräch gesagt hattest…

Es war wirklich eines der tollsten Erlebnisse, die ich je hatte, und du hast mir auch sehr geholfen, über meinen Schatten zu springen. Es war total toll, wie du es auch sehr oft geschafft hast, mich zu überraschen. Ich habe dich wirklich richtig unterschätzt, bevor der Kampf angefangen hat. Ich glaube fürs nächste Mal sollte ich ein bisschen trainieren und auch nicht so schnell aufgeben, wenn du die Seile auspackst.

Auch das erste Fesseln war der Hammer: so schnell und doch so wirkungsvoll! Die Schlinge um den Hals fand ich auch sehr gut - war nicht abgesprochen, hat mich aber echt überascht und mir auch leicht Angst gemacht, was auch auf eine gewisse Art sehr schön war, schwer zu beschreiben.

Und dann gefesselt noch mal von dir "mißhandelt" zu werden, war auch nicht schlecht! Von deinen tollen Nylonfüßen brauche ich gar nicht erst anzufangen…

Am Vakuumbett war das tollste, als du auf meinem linken Bein saßt, hat das echt richtig weh getan, ich weiß nicht, ob du es bemerkt hast. Aber irgendwie war der Schmerz in diesem Moment richtig erträglich und hat sogar richtig Lust gebracht, dass war auch neu für mich.

Bei der letzten Station hast du mich wieder richtig geschockt. Als du mir die Jacke angezogen hast und auch die Maske über den Kopf gezogen hast (hatte sie noch nicht so oft über dem Gesicht) war es gleich ein noch schlimmeres Gefühl der Unterlegenheit (ich glaube du hast in einem Gespräch den Begriff "subspace" erwähnt - ich denke, das wäre passend an dieser Stelle).

Das mit der Melkmaschine war ja eigentlich auch nicht geplant, aber als du mich dann noch zusätzlich auf dem Gyn-Stuhl fixiert hattest, war ich völlig weg: ich wollte nur noch dir gehören und es war echt ein unbeschreibliches Gefühl, von dir in so völliger Dunkelheit zum Höhepunkt gebracht zu werden. Auch deine kurze Berührung der Nasenlöcher der Straightjacket war ein solches Gefühl der Angst und Erregung, das ich selten hatte, aber ich wusste schon vorher das leichtes Breathplay auch sehr toll sein kann…

Du wirst es wohl nicht glauben, aber in den meisten BDSM-Spielchen, die ich bis jetzt schon hatte, war ich meistens der Dom/Aktive; aber als Sub war ich noch nie so erregt wie bei dir!

Entschuldigung, dass ich das jetzt alles so schreibe, aber ich musste es mal loswerden, weil ich direkt nach der Session echt noch nicht in der Lage war, so darüber zu reden bzw einen klaren Kopf zu fassen.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net