SessionberichteHingabe & Devotion

Tiefe Demütigung

Hallo Lady Sara, wow, welch eine Session - und so ganz anders, als ich sie vermutet hatte!!

Bei deinem Themenvorschlag glaubte ich, dass ich nun gezwungen werde, "meine Orgasmen/meinen Orgasmus" nach deinen Worten und Taten auf "meine" Art zu "regeln". Stattdessen nahm dieses Thema eine total andere Wendung. JAAA, ich bekam "meinen" Orgasmus, aber einen "inneren" Orgasmus, und viel tiefer, als es ein Abspritzorgi sein kann…!

Doch zunächst einmal an den Beginn der Session. Ich kannte das Thema, also war -für mich- ziemlich klar, was abläuft! Ich war "oben", der King. So habe ich mich dann auch dazu hinreißen lassen, dich unerlaubt anzugrabschen. Und DU tatest genau das Richtige: Ohrfeigen, Ohrfeigen, Ohrfeigen, und sie wurden immer kräftiger - Danke Herrin, dass DU sooo klar reagiert hast! Ohrfeigen bringen mich ganz schnell von 100 auf 0 und haben doppelte Wirkung: körperlich - und sie demütigen mich richtig!!

Als ich dann dort oben lag, gut fixiert, hatte ich aber immer noch den Kopf nicht frei für meine eigentliche Bestimmung: "Gehorsamer Sklave". Ja, im Gegenteil, ich versuchte lange Zeit, mich gegen diese Bestimmung zu wehren; versuchte, die Herrin und ihre Weisungen nicht in meinen Kopf hineinzulassen. In diesen Momenten habe ich gewichst, halbherzig, wie DU gemerkt hast. ICH wollte bestimmen, was abgeht; ICH wollte MICH kontrollieren; ICH wollte "meinen Orgasmus" durchsetzen. Und, um das klar zu benennen, das war KEINE Schauspielerei oder Provokation, das kam aus meinem Kopf!!! So war es dann auch schwer, mir erst einmal Bilder vorzustellen, wenngleich die Idee sehr gut war; doch auch dagegen habe ich mich irgendwie erst einmal innerlich gewehrt.

Und dann plötzlich kam psychischer "Schmerz" und direkt dabei auch körperlicher Schmerz. Du hast mich richtig voll bepisst, so kompromisslos gedemütigt; deine Pisse lief mir am ganzen Körper runter, bis hoch an den Kopf. Ich musste in dieser Soße liegen. UND du hast meine Nippel hart genommen! Beides in Kombination hat den Funken überspringen lassen. Ich musste erkennen, dass ich keine Chance hatte, mich weiter zu wehren - ja, jetzt hattest DU mich voll im Sklaven. Und immer wieder hast du nachgelegt, immer wieder mir verbal eingehämmert, dass und wie sehr mich die Herrin fickt, mal mit leisen Tönen, mal hast Du mich angeschrien, wow, waren das alles Momente…!

Und wieder klare, harte Worte, die mich wie Ohrfeigen trafen, und darauf erneut mich bepuckt und bepisst, quasi als Bestätigung dafür, dass ich gerade "nur" dein Sklave bin, den DU nach Herzenslust ficken kannst, den DU DIR "nehmen" kannst. Und obendrein hast du mir erst verbal und dann auch körperlich klar gemacht, was mein Schwanz, meine Eier damit zu tun haben, nichts, einfach nichts - die Herrin redet vom Ficken und die Genitalien bleiben ganz außen vor, ja, werden sogar noch getreten. Heute wolltest DU mich im Kopf ficken, nicht mehr und nicht weniger, die Herrin wollte ihren Sklaven tief im Kopf "treffen" - und DAS ist Dir meisterhaft gelungen.

Dann hast Du mich dort oben allein gelassen; ich sollte, nein, ich WOLLTE im Kopf wichsen u. gefickt werden. Ich war sooo tief drin, ja, ich musste wichsen… und kam zu einem Orgasmus, einem "inneren" Orgasmus, den die Herrin von der unteren Etage aus auch noch gesteuert hat. Ich habe mein Kommen herausgeschrien; nachher hatte ich am Duft deiner Hände den Eindruck, dass DU zumindest auch ein wenig an deiner Muschi gespielt haben könntest.

Als du dann wieder hoch kamst, war ich "eigentlich erschöpft", und doch hast du noch einmal nachgelegt mit Demütigungen, du hast deine Spucke, deine Pisse auf mir verrieben, mich besudelt. Und dann kam noch etwas, das mich gedemütigt hat: Du hast mit Deinen bloßen Fingern in meiner Mundhöhle herumgefuhrwerkt. Igitt. Und doch habe ich in dieser Phase meinen Mund voll im Sklaven aufgemacht, weit, ich habe Dich gewähren lassen, diese Demütigung hingenommen, ja sogar genossen; ja Herrin, ich muss und will es zulassen, dass du dir auch meine Körperöffnungen nimmst, ob mir das passt oder nicht, ob mir das angenehm ist oder ob ich die Herrin dafür verwünschen würde. Erobere mein Sklavenmaul, meine Körperöffnungen, mach sie auf für die HERRIN.

Wow, war ich erschöpft, in totaler Demut, und mit einem inneren Orgasmus beschenkt. Irre und schön war die körperliche Nähe, die du immer wieder gezeigt hast. Danke Herrin für diese tolle Session, nach der ich in keinster Weise einen Abspritzorgasmus hätte haben wollen!!!!!!:-)

Unser Nachgespräch war sehr schön. Wir haben die letzte Session noch mal gestreift und sind dann auf eventuell künftige "Verfügungsmöglichkeiten durch die Herrin" gekommen. Na, das waren doch Perspektiven…!

Soviel mal als Feedback. Die Worte flossen mir einfach so raus, und ich habe sie sooo aufgeschrieben.

Lieben Gruß und noch 'nen schönen Abend
W.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net