SessionberichtePinkel- & Windelerotik

Vielseitige Windelfetisch-Spiele in Strapsen und High Heels

Mein zweites Treffen mit Sara -diesmal an einem Freitagabend- war erneut wunderschön und ein einzigartiger Start ins Wochenende. Ich konnte meine Fetischfantasien in ungeahnten Facetten ausleben. Sara hat sich perfekt in mein „Kopfkino“ hineinversetzt und sich viel Zeit genommen. Dabei hat sie auf die erste Session sozusagen aufgebaut, indem sie sowohl Elemente übernommen hat, aber das Ganze auch durch neue, für mich sehr geile Spielarten variiert hat.

Nachdem mein „erstes Mal“ bei Sara nun schon einige Wochen her ist, sitze ich voller Erwartung im Auto, ich bin etwas früher da und habe noch etwas Zeit und denke darüber nach, wie es wohl diesmal sein wird. Pünktlich stehe ich dann vor der Tür und Sara öffnet mir nach wenigen Augenblicken: WOOOW, was für ein Anblick! Sara steht in einem kurzen Lederkleidchen, High Heels und Strapsen vor mir und sieht dabei einfach nur rattenscharf aus, ich bin hin und weg. Wir gehen nach oben zunächst zum Plaudern in ihr Schlafzimmer und setzen uns an einen kleinen Tisch am Fenster. Ein gemütliches Zimmer, ein Dildo in greifbarer Nähe zum Bett darf bei Sara offensichtlich nicht fehlen :-).

Wir sitzen recht nah beieinander und plaudern über alles Mögliche, primär natürlich über einschlägige BDSM-Themen. Ich muss offen gestehen, dass es mir ziemlich schwer fällt, mich uneingeschränkt auf das Gespräch zu konzentrieren (was keineswegs daran liegt, dass es in irgendeiner Form langweilig ist, Sara ist eine sehr angenehme und interessante Gesprächspartnerin). Vielmehr kann ich meinen Blick nicht von Sara in ihrem sexy Outfit lösen. Wenn sie zwischendurch die Beine übereinander schlägt, kann ich ihr sogar „unauffällig“ etwas unter den Rock sehen. Da blinzelt unter einem Spitzendessous eine helle Windel durch. Sara trinkt während unseres Gespräches extra viel, damit sie nachher auch ordentlich pieseln kann - weil geil!

Wir gehen nach oben und da Sara vorgegangen ist, werfe ich natürlich noch einen „prüfenden Blick“ nach oben auf Saras sexy Rückseite. Da es mittlerweile schon dunkel ist, wirkt das Studio unter dem Dach irgendwie noch einladender. „Ready for Session“ schaue ich nur noch in der Unterhose bekleidet um die Ecke. Was für ein erotisches Bild: Sara liegt einladend mit der Hand auf ihrer Hüfte auf einem mit Gummibettwäsche bezogenem Bett. „So, dann komm doch einmal herüber und sieh nach, was ich so anhabe!“ Wer könnte dieser Einladung widerstehen :-)?! Ich lege mich mit an das Fußende und Sara lässt mich bereitwillig erkunden, was sie genau drunter anhat. Ich helfe ihr dabei, das Kleid auszuziehen und Sara liegt nun in ihrem Spitzenbody über der Windel breitbeinig vor mir und fängt an, mit ihren High Heels meinen Schwanz zu bearbeiten (eine schöne Szene, weil Sara zum einen natürlich sehr sexy aussieht, mit den gespreizten Beinen und den scharfen Klamotten, zum anderen aber auch, weil ich gleichermaßen rhythmisch mit der glatten Fläche der Schuhsohlen am Schwanz verwöhnt werde, aber dabei gelegentlich auch die spitzen Absätze an meinen Oberschenkeln zu spüren bekomme). Ein raffiniertes Spiel nicht nur für Schuhfetischisten, ich glaube, das hat sie schon vorher einmal geübt :-).

Ein sehr schöner Moment ist, als Sara neben mir auf dem Bett kniet und meine Hand eng an ihre Windel legt. Nach einem Moment spüre ich, wie sie ihre Blase entleert und sich die Windel langsam füllt und dabei schön warm und voll wird. Ich genieße es ausgiebig, Sara mit der nassen Windel in allerlei Positionen zu sehen und zu berühren. Sara scheint auch selbst einen Faible für diesen Fetisch zu haben, denn sie „bearbeitet“ sich selbst ebenfalls immer wieder durch ihre nasse Erwachsenenpampers, was ich ihr natürlich absolut gönne :-).

Dann kommt die Frage meiner freundlichen Gespielin: „Na, wie sieht es aus? Ziehst Du auch eine Windel an?“ Zugegebenermaßen mag ich es gelegentlich auch, eine Erwachsenenwindel anzuhaben, wenngleich mir die ungenierte Benutzung schwer fallen würde. Aber ich sage „Ja.“ und dann kommt‘s: „Eine frische oder meine?“ Meine!?! Ich wäre nicht einmal auf die Idee gekommen, aber der Gedanke, die soeben von Sara richtig vollgepisste Windel zwischen meinen Beinen zu spüren, ist schon hammergeil. Gesagt - getan: In wenigen Minuten hat mich Sara in ihre benutzte Pampers gesteckt und außerdem noch eine Gummihose darüber gezogen. Während ich die klatschnasse Windel fest an meinen Körper drücke und dieses Gefühl ausgiebig genieße, legt Sara sich selbst ein neues Windelpaket mit Gummihose an. Sie hat offenbar eine ganze nette Kollektion verschiedenster Inkontinenzwindeln/-artikel. Sara zeigt mir eine Menge Spielarten und was man Schönes mit Latex und Silikonöl machen kann.

Dann erneut ein für mich absolut geiles Erlebnis: Während wir in der Doggystyle-Position unsere Windelpakete herrlich aneinander reiben, hält Sara kurz inne und ich spüre plötzlich (trotz der Gummisachen und Windeln) deutlich, dass Sara erneut ihrem Drang freien Lauf lässt. Es macht mich fast wahnsinnig, als sie mich etwas verschmitzt fragt: „Na, hat dir schon einmal eine Frau so geil auf den Schwanz gepisst?“ Darauf kann ich (leider) nur antworten: „Nein, mir hat noch nie eine Frau zuvor irgendwo hingepisst, aber es ist hammergeil.“

Als ich auf Sara liege und mein Windelpaket an ihren bestrumpften Beinen reibe, kommt mir plötzlich der Gedanke: Wie verrückt ist das eigentlich, ich liege hier mit einer Frau, die ich kaum kenne, wir beide in vollen Windeln, meine gefüllt mit ihrer Pisse. „Sara, das hätte ich mir vor nicht allzu langer Zeit nicht einmal im Traum vorgestellt.“ - In diesem Moment packt mich meine Gespielin entschlossen und fest - aber nicht unangenehm - am Kopf und drückt diesen zwischen ihre wohlgeformten Brüste; „Denk nicht so viel nach, entspann dich lieber!“ - Wie wahr, das fällt mir in der Position auch nicht schwer und ich genieße …

Gegen Ende der Session - wobei ich bereits jedes Zeitgefühl verloren habe - steigert Sara das Ganze noch weiter. Sie hat sich anscheinend vorgenommen, mir heute den absoluten „Windel-Overload“ zu verpassen: Ich liege auf dem Bett immer noch in Sara’s voller Windel, wobei Sara schon meinen Schwanz freigelegt hat und zwischendurch immer wieder gefühlvoll mit der Hand verwöhnt. Sie zieht sich ihre zweite (nun auch schon nasse) Erwachsenenpampers aus und hält sie mir frech entgegen. Als sie merkt, dass mich das offenbar anmacht, bekomme ich die Windel schön mit der feuchten Innenseite ins Gesicht gedrückt. Als ich denke, es geht nicht mehr geiler, steht meine Gespielin mit einer frischen Windel (das ist nun mittlerweile die dritte!) direkt über mir. Ein herrlicher Anblick mit den Nylon-Strümpfen! Als Sara in der Position auch noch meinen Schwanz wichst, bin ich kurz davor zu kommen. Dann kommt die Krönung: Sara lässt ihrem Drang noch einmal freien Lauf und pisst mir sozusagen „ins Gesicht“. Ich spüre wie sich die Windel über mir füllt und halte es einfach nicht mehr aus: Ich genieße den Anblick, den Geruch und alle anderen Eindrücke und spritze in diesem einzigartigen Moment ab …

Ich habe, wie gesagt, kein wirkliches Zeitgefühl mehr und es kommt mir so vor, als ob ich jetzt erst wieder richtig zur Besinnung komme, nach all diesen für mich sehr vielen Eindrücken. Ich liege entspannt auf dem Rücken und Sara lächelt mir von oben zu. Wir bleiben noch eine ganze Weile auf dem Bett liegen und lassen die Session ruhig ausklingen. Ich empfinde es als der schön, dass wir so entspannt verweilen und nicht sofort „aufspringen“.

Nach einer ausgiebigen Dusche fragt Sara, ob ich unten noch etwas trinken und ein paar Minuten mit Ihr plaudern möchte, was ich natürlich sehr gerne annehme. Auf der Rückfahrt denke ich nur: „Was für ein Erlebnis! Sara, Du warst göttlich.“


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net