Vorlieben

Slavenapping: Entführungs-Rollenspiele

Analog zum "Kidnapping" kann man von "Slavenapping" sprechen, wenn ein Rollenspiel von einer Entführung handelt, bei der das Entführungsopfer versklavt (oder auch mißbraucht, vergewaltigt, getötet) wird.

Überwältigung

Entführung ist eine besonders heftige Form der Überwältigung. Im Rollenspiel kann eine tatsächliche, physische Überwältigung (durch Körperkraft oder durch Technik, z.b. unter Zuhilfenahmen von Seilen) geschehen oder eine Überwältigung spielerisch fingiert werden (z.B. indem man so tut, als würde ein Betäubungsmittel verabreicht oder der Entführte mit einer Waffe bedroht etc.) - letzteres wird üblicherweise durch kreative Verbalerotik begleitet und durch geeignete Accessoires (z.B. eine NaCl-Spritze oder eine Placebo-Tablette oder eine Spielzeugpistole) unterstützt.

Entführungs-Rollenspiele outdoor und/oder als Gemeinschafts-Session

Aufwändige Entführungsrollenspiele beinhalten vielleicht eine Verschleppung im Kofferraum eines Autos, oder ein Jagen und Einfangen des Opfers auf Freigelände. Dazu braucht man natürlich ein geeignetes Gebiet und idealerweise auch Mitspieler/innen, damit z.B. auch die körperliche Überwältigung auch eines stärkeren Subs durch mehrere Aktive klappt. Ein solches Rollenspiel kann in einer Sonderplanung gern individuell inszeniert werden, stellen Sie sich aber bitte auf längere Anreisewege, höhere Kosten und genug zeitlichen Vorlauf ein!

Kleine Entführungs-Rollenspiele

Zu den kleinen Entführungsrollenspielen zähle ich sowohl Sessions, die bereits mit der Ausgangssituation beginnen, dass eine Person schon entführt wurde und nun von der neuen Herrin (oder dem neuen Herrn) im Studiobereich gefangengehalten wird, aber auch solche, wo man im Studio mit genug Fantasie improvisiert: ich liebe solche Spiele, nicht nur bei Entführungen, aber eben auch bei diesen. Erfahrungsgemäß bin ich sehr gut darin, bei entsprechend aufgeschlossenen Menschen das richtige Feeling aufkommen zu lassen. Mir sagte mal jemand, ich sei letztlich ein Spielkind, und tatsächlich hatte ich schon in meiner eigenen Kindheit viel Freude daran, mit einfachen Mitteln ganze Welten vor meinem geistigen Auge und dem mener Freund(inn)en zu erschaffen…

Rape Play und Death Play

Das entführte Opfer kann natürlich auch sexuell ausgebeutet bzw. vergewaltigt werden - letzteres geschieht im Rollenspiel zwischen Femdom und Malesub dann meist mittels Strap-On - oder rollenspielerisch umgebracht. Je nachdem, wie exzessiv man dies verbalerotisch und mit Accessoires ausschmückt, erreicht man bereits den sogenannten "Dark BDSM". Meiner Erfahrung nach besteht in den meisten Rollenspielen die "Tötungs"-Sequenz aber im Finale in einer kleinen Geste, die nur wenige Sekunden dauert und nicht ins anschauliche Detail geht / gehen soll - z.B. verwende ich den Pranger als "Guillotine" und klappe ihn zu und beende damit die Session, oft sogar als Schlußakkord nach erlösendem Orgasmus.

Es ist in der Vorabstimmung von Mißbrauchsfantasien ganz wichtig zu besprechen, wo Ihre persönlichen Tabus liegen: Soll z.B. eine "Vergewaltigung" wirklich schmerzhaft sein und z.B. ohne Gleitmittel durchgeführt werden, oder wollen Sie in der Realität zärtlich gevögelt werden und nur durch Dirty Talk das Feeling von Roheit aufkommen lassen?


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net