Vorlieben

Spreizstuhl

Vielseitig ist der Spreizstuhl einsetzbar:

Für gynäkologische Behandlungen und entsprechende vaginal- und analerotische Doktor-Spiele eignet er sich hervorragend, da wie bei einem klassischen Frauenarzt-Stuhl der Unterleib nach vorn geschoben werden kann und dann hervorragende Einsicht und Zugänglichkeit ermöglicht.

Wird hingegen die jeweilige Körperöffnung direkt auf der Sitzfläche mittig platziert, kann die Fickmaschine montiert werden und eine schöne Maschinensex-Session ihren Lauf nehmen.

Doch auch für Liebhaber/innen von Oralsex eignet sich der Spreizstuhl als fantastischer Leckstuhl: Egal, ob Sie als Pärchen die Zimmermiete nutzen wollen, oder als Kunde oder Kundin meines Conscious-Sex-Angebots gerne meine Vulva und/oder Analregion mit Ihrem Mund erregen möchten, oder ob Sie meinem männlichen Kollegen gleichermaßen ein geiles Rimming (= Lecken von Anus und Damm) verabreichen möchten, kann ich diesen Stuhl bestens empfehlen.

Doch nicht nur Mösen und Ärsche lassen sich dort lecken: Auch für Fuß- , Strumpf- und Stiefel-Erotik kenne ich keine besser geeignete Sitzgelegenheit, da sich die Füße / Beine der Herrin bzw. Fetisch-Komplizin (bzw. des Herrn oder Fetisch-Komplizen) hervorragend dort ablegen lassen und in perfekter Höhe zur Verwöhnung von Fuß, Bein bzw. Stiefelschaft positioniert sind.

Mit dem Bezug des neuen Playhouses in Nordrheinwestfalen haben wir beschlossen, dass dauerhaft mein Gyn-Stuhl in dem bisherigen Playroom bei Frankfurt/Main bleibt und mein Spreiz-Stuhl in der Region Köln/Bonn sein neues Zuhause findet, wo sich eben auch Raum-Anmietungen z.B. durch Seitensprung-Paare deutlich besser und somit kostengünstiger organisieren lassen. Wenn Sie allerdings eine größere Sessionbuchung an meiner Erst-Location planen und gerne den Spreizstuhl nutzen möchten, ist gegen Aufpreis bei rechtzeitiger Planung auch ein Transport zwischen beiden Orten möglich.


© copyright 2005-2022 domina-frankfurt.net