BlogSessions

DDLG : Suche Daddy oder eine Mummy für den Skateplatz

Als die Corona-Pandemie viele Freizeit-Aktivitäten lahmlegte, begann ich, wie viele, mit Sport. Aber nicht einfach mit Joggen, sondern legte mir direkt ein Skateboard zu. Mit 44. Ich hatte schon mit 14 eins haben wollen.

Domina Lady Sara in Frankfurt

Als ich gestern im Skatepark allein mit meinem Skateboard übte, sah ich ein kleines Mädchen mit seinem Papa und wie der es ermutigte. Da dachte ich erst und sagte es sogar dann auch: "So einen Papa wünsche ich mir auch!"

Und auf einmal stand die Vorstellung ziemlich klar vor meinen Augen, dass es mir auch wirklich verdammt viel Freude machen würde, das in einem Caregiving-Rollenspiel mit einem lieben Daddy oder einer lieben Mummy (der/die nicht selbst skateboardfahren können muss - tun viele der Eltern sicher auch nicht) zu erleben. Mich einfach wohlfühlen. Schön und geborgen. Klein-Sein-Dürfen reicht mir aus!

Ich würde mir wünschen, gemeinsam zu einem Skateplatz zu fahren und dann da, wo man mich noch an der Hand halten kann (bei kleinen Obstacles geht das!) eben entsprechende Stütze zu bekommen, bis ich ein Gefühl für die richtige Gewichtsverlagerung habe … da, wo man mich auffangen kann, könntest du vielleicht einzuspringen und da, wo du bemerkst, dass ich einen Fehler mache, mich auf diesen hinzuweisen (dazu wäre es nützlich, wenn du dir dieselben Skateboard-Videos anguckst, die ich auch angucke) … es gibt Dinge, die ich bislang immer wieder vergesse, z.B. die Schultern zu drehen, da wäre es toll, du würdest im richtigen Moment "Schultern" rufen … oder mich vor einer Mini-Ramp anschubsen, wenn ich von allein nicht genug Schwung hab und auch nicht haben will, aber trotzdem ein bißchen drauf zurollen will, wie Angeschubst-Werden beim Schaukeln.

Außerdem sind Skateplätze natürlich überwältigend für ein Little, weil da u.U. viele Menschen sind, sicher fühlt es sich einfach besser an, einen lieben Menschen dabei zu haben … oder wenn mir das Board abhaut, kannst du ihm vielleicht verhindern, dass es quer über den Platz saust … also all das, was ein lieber Papa (oder eine liebe Mama) tut, wenn sein/ihr Kind übt … eine solche Familie hatte ich leider nie, die mich zu irgendwas Sportlichem ermuntert hätte, im Gegenteil hab ich immer gesagt gekriegt "Das ist viel zu gefährlich" und bin sozusagen vom neugierigen und unbedarften Ausprobieren eher abgehalten worden … jetzt will ich es eben nachholen und fange wirklich GANZ von unten an, eben wirklich als LITTLE - ich kann auch nicht Ski-Fahren oder sowas, was Leuten hilft beim Skaten und kenne auch sonst einfach fast NICHTS an sportlichem Körperbewegungsgefühl, worauf ich zurückgreifen könnte. Ich kenne natürlich die Körpergefühle vom BDSM und somit das passive Bewegt-Werden, und ich kenne auch die aktive Führung und Anleitung und das Caregiving für meine Subs. Die Selbstkontrolle über meine Bewegungen ist quasi gerade das Neue, Aufregende und teilweise auch noch recht Beängstigende für mich.

Magst du meine Mummy, mein Daddy, oder mein/e Babysitter/in sein? Es könnte danach in eine längere Session übergehen…

Liebe Grüße, das "kleine Gra-Gra"


© copyright 2005-2021 domina-frankfurt.net