SessionberichteSinnlichkeit: Kleidung & Körper

Biologie-Lehrerin präsentiert Schönheit des weiblichen Fußes

Das folgende Session-Feedback bezieht sich auf ein Ageplay, bei dem der Autor des Berichtes und meine Freundin und Kollegin Inge als Schüler/innen bei mir als Biologie-Lehrerin nachsitzen mussten.

Foto vom weiblichen Fuss

Da der Kundentext den Ablauf des Plays nicht nachvollziehbar wiedergibt, skizziere ich diesen vorab:

Inge und ihr Mitschüler mussten nachsitzen, weil beide den Biologie-Unterricht über Füße verpasst hatten. Zunächst mussten sie voneinander Fussabdrücke nehmen: Dazu gab es Fingerfarben, die mithilfe eines Pinsels gegenseitig auf die Fuss-Sohlen zu pinseln waren. Weil das sehr kitzelte, mussten die beiden teilweise ziemlich kichern, ich hielt sie aber an, den Unterricht ernst zu nehmen und sich auf gute Abdruck-Ergebnisse zu konzentrieren.

Mit den farbbestrichenen Sohlen war dann nämlich auf Papier zu treten, so dass wir die Fußabdrücke der beiden gut vergleichen konnten. Natürlich war zuvor noch eine Fußwaschung nötig, die zunächst der Junge bei Inge vornahm, um dann von ihr in deren Schmutzwasser die eigenen Füße noch gereinigt zu bekommen.

Den Abdrücken war deutlich zu entnehmen, dass der Bub ziemliche Plattfüße hatte, während Inge einen zarten, schlanken Fuß besaß. Ich sprach dann ausführlich über die überlegene Schönheit des weiblichen Fußes, und demonstrierte dies, indem ich selbst auch meine Schuhe abstreifte und meine Füße von Schüler und Schülerin bestaunen, aber auch betasten und massieren, ließ. Insbesondere Inge gelang es, ihr Lob auch mit guter Ausdrucksweise in Worte zu fassen.

Weil ich mit ihr so zufrieden war und das Unterrichtsziel mir als erreicht erschien, gestattete ich Inge, noch ein eigenes Wunschthema vorzuschlagen. Nachdem sie nun genug über weibliche Füße wußte, wollte sie gern etwas über männliche Genitalien lernen - zu diesen hatte sie noch nie Zugang gehabt, sie kannte nur die Abbildungen der Aufklärungsbücher.

Zunächst schauten wir auch gemeinsam solche Aufklärungsbücher an. Aber natürlich bot es sich an, den Plattfüßler, mit dem ich ja ohnehin unzufrieden war, nun als direktes Anschauungsobjekt zu nutzen. Da er sich schämte und zierte, forderte ich Inge auf, mir bei seiner Fixierung am Deckenbalken zu helfen. Alsdann konnten wir ihm die Hose herabziehen und Inge erst einmal in Ruhe gucken.

Ich hielt es für sinnvoll, sie nicht nur über Glied und Hodensack, sondern auch über Anus und Prostata zu belehren. Also untersuchten wir den Jungen zunächst gemeinsam "von hinten", bevor ich Inge anwies, wie sie seinen Penis stimulieren könne. Sie masturbierte ihn dann bis zum Höhepunkt, während ich seine Prostata stimulierte. Auf diese Weise hatte sie Gelegenheit, zum Aufbau der Erektion mit eigener Hand beizutragen und die Ejakulation aus nächster Nähe zu betrachten.

Hallo Lady Sara, nachdem jetzt einige Tage seit dem Treffen vergangen sind wollte ich nur eine kurze Rückmeldung geben, zu der wunderbaren Session, die ich bei ihnen erleben durfte - ich möchte nur kurz einmal meine Eindrücke schildern. Ich mache mir oft Gedanken, wie wohl meine Schüchternheit auf die Personen in meinem Umfeld wirkt und hoffe das dies der ganzen Sache nicht zu sehr im Weg stand.

Von meiner Seite aus konnte ich es jedenfalls sehr genießen, hätte aber, wenn es mir meine Zurückhaltung erlaubt hätte, Inges Füße noch mehr in den Fokus genommen. Dabei haben sie selbst mir ja den Weg schon vorbereitet um zum Beispiel die Form ihrer Füße im Gegensatz zu meinen noch weiter zu beschreiben, aber ich war in dieser Situation zu gehemmt dies zu tun.

Überhaupt war die Wahl mit Inge als Mitspielerin ein absoluter Volltreffer und ich würde mir wünschen, in dieser Konstellation einmal ein weiteres Rollenspiel zu veranstalten.

Das Gefühl der Zurschaustellung habe ich durch die Fixierung als sehr intensiv empfunden: ohne die Möglichkeit den Schambereich zu verdecken oder sich wegzudrehen.

Diese Gefühl hatte sich zum Abschluss noch gesteigert. Ein Studienobjekt zu sein, zitternd, schwitzend und völlig wehrlos in der Fixierung zu hängen, während der Orgasmus meinen Körper kontrolliert, war einfach nur fantastisch.

Jedenfalls würde ich mich sehr auf ein weiteres Rollenspiel freuen, habe dazu auch schon ein paar Ideen, die aber noch nicht wirklich ausgereift sind.

Ich wünsche Ihnen und Inge ein schönes Wochenende und eine angenehme Zeit.


© copyright 2005-2022 domina-frankfurt.net