Vorlieben

Ageplay: Adultbabies, Schulbengel/gören, sexy Nannies uvm.

Von Ageplay (engl. "Spiel mit dem Lebensalter") spricht man im Rahmen von BDSM im weiteren Sinn, wenn mindestens eine/r der Beteiligten einen Rollenspiel-Charakter einnimmt, der besonders jung (z.B. Baby oder Schulkind) oder -weitaus weniger verbreitet- besonders alt (z.B. Oma oder Opa) ist.

Sara im rosa Sissykleid mit Stofftier

Auch ohne ein ausgefeiltes Rollenspiel (mit einer "richtigen" Story) kann man ggf. von Ageplay reden, wenn jemand sich gern entsprechend anzieht/gern (z.B. Babystrampler und gemusterte Windeln, Schuluniform & Zöpfe, altmodische Kleidung und Miederware) und sich konsequent oder anteilig auch jünger oder älter verhält und/oder fühlt, unabhängig von seinem tatsächlichen Lebensalter. Dies kann (ebenso wie beim Genderplay oder beim Petplay) soweit gehen, dass es eher um das Ausleben eines Identitäts-Empfinden als um ein für die Dauer einer Session inszeniertes Rollenspiel geht.

Von "anteiligem" Verhalten spreche ich zum Beispiel, wenn ein Adultbaby sich z.B. selbst aufrecht stehend seinen Milupa-Brei anrührt, oder wenn es aus einer Nuckelflasche lieber Milchkaffee statt purer Milch trinkt.

Ageplay ist von reinem Fetischismus für bestimmte Kleidungsstücke, z.B. für Windeln mit Gummihöschen, oder altmodischer Miederware, abzugrenzen. Wenn jemand z.B. gerne Windeln trägt, aber sich dabei durchweg so verhält, wie er/sie es auch sonst täte bzw. wie man es von einem/einer Erwachsenen erwarten würde, ist er/sie vermutlich "nur" Diaper Lover (Windelliebhaber/in , Windelerotiker/in) bzw. entsprechend mit Miederware und altersgemäßem Verhalten einfach "nur" ein Miederwaren-Fetischist. Das ist natürlich auch nichts Schlechtes, aber dann eben von "Ageplay" abzugrenzen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ageplay und Genderplay kombiniert werden - etliche Männer werden z.B. gern zu braven Babymädchen oder zu aufsässigen Schulgören.

Meistens sind diese Sessions Wellness-, Fetisch- oder Roleplay- Sessions, die keiner besonderen Vorabsprache bedürfen. Falls Sie sich jedoch bewußt als Erwachsene im Ageplay mit eigener (Fehl-)Erziehung bzw. realen Kindheitserlebnissen kathartisch auseinandersetzen möchten, handelt es sich vorrangig um ein Heilungs-Rollenspiel - ist dies der Fall, empfehle ich eine sessionvorbereitende Sonderplanung bzw. bestehe gelegentlich sogar auf einer solchen.

Adultbabies

Die meisten Adultbabies wünschen sich eine Mutti-Baby-Konstellation, die jedoch völlig unterschiedlich gestaltet werden kann. Tatsächlich gehörten Mutti-Baby-Rollenspiele zu meinen allerersten Rollenspielen, und noch immer bin ich mit großer Leidenschaft wahlweise die liebevoll-fürsorgliche oder die strenge "Mutti Sara". Auch meine eigenen Adultbaby-Seiten habe ich zwischenzeitlich entdecken können und kann mich daher auch mit kindlicher Begeisterung als jüngeres oder älteres Schwesterchen in unsere Begegnung einbringen.

Ambiente für Adult-Baby-Sessions

Erfahrungsgemäß lassen sich Sessions mit Adultbabies, sofern ein "düsterer" BDSM-Playroom eher unpassend erscheint, herrlich in meinem privaten Wohnbereich durchführen: Wir können in meinem breiten Bett kuscheln, ich kann das Baby in meiner Wanne baden, und in der Küche kann ich warmen Brei anrühren.

Für andere Baby-Sessions paßt der BDSM-Playroom doch bestens: manche Adultbabies wollen mit der segufix-kompatiblen Spreizhose im Segufix-Bett angeschnallt werden, wollen im Sling geschaukelt, und/oder brauchen vielleicht auch mehr als einen Klaps, wofür SM-Toys nützlich sind. Einmal habe ich auch ein "Baby" aus dem Latexball heraus "geboren".

Es gibt auch Miet-Locations speziell für Adultbabies mit extragroßen Gitterbettchen, Wickeltischchen, Kinderwagen für das adulte Baby. Sofern Ihnen dies wichtig ist, planen wir dies gern als Escort-Termin.

Kleidung & Accessoires für Adult-Baby-Sessions

Es ist selbstverständlich, dass ich diverse Accessoires wie Windelhöschen, Milupa-Brei, Schnuller & Nuckelflasche, Puder & Wundcreme, und selbstverständlich Windeln, die benutzt werden dürfen (zu meiner Verwunderung werde ich danach immer wieder gefragt - selbstverständlich sind die Windeln dazu da, dass meine kleinen Racker sie auch ordentlich vollmachen können) zur kindergerechten Pflege stets parat habe. (Falls Sie als Diaper Lover bestimmte Windelmarken bevorzugen, müssen wir deren Verfügbarkeit allerdings abstimmen!)

Einige Adult Babys mögen besonders gerne Latexkleidung tragen, also die Windelhöschen und Strampler aus diesem glänzenden kühlen Material, welches so gut abwaschbar ist, wenn mal ein Brei-Klecks daneben gegangen ist oder ein Spritzerchen Pipi draufgekommen ist, andere möchten lieber Plüsch-Strampler oder glänzende Sissy-Kleidchen. (Bitte beachten Sie die jeweiligen Aufpreise. Falls Sie eigene Babykleidung besitzen, können Sie diese selbstverständlich mitbringen.)

Ähnliches gilt für die Kleidung der Mami: oft trage ich lange weite Textilröcke und stillfreundliche Textilblusen, kann mich auf Wunsch aber auch in Latex kleiden oder einen Muttertyp darstellen, auf den das jeweilige Baby ganz besonders fixiert ist.

Die liebevolle Mutti

Als liebevolle Mutti nutze ich besonders oft den privaten Wohnbereich und lasse das Adultbaby mit meinen vielen Badeentchen fröhlich in der Wanne plantschen oder seife es mit einem Waschlappen ein, danach gibt es die frische Pampers auf den frisch gereinigten Baby-Popo und für's leibliche Wohl als leckeres Ham-Ham einen Brei oder ein "Gläschen", dazu Milch oder Saft aus der Flasche - und zur Beruhigung natürlich gern auch Saugen an der mütterlichen Brust.

Liebevolles Wiegen des Kindes, Singen von Schlafliedchen, fürsorgliches Zu-Bett-Bringen - das Adultbaby darf sich bei Mutti entspannen, sich rundum geborgen und wohl fühlen. Der Schwerpunkt dieses Rollenspieles liegt auf Fürsorge und Wohlwollen. Dies ist wohl die originärste Form des Mutti-Baby-Rollenspiels, der Säugling wird liebevoll verwöhnt und genießt die Aufmerksamkeit und herzliche Liebe seiner Mutti.

Die strafende Mutti

Eine strafende Mutti kann ich dann sein, wenn ich ein aufmüpfiges Adultbaby vor mir habe, was auch mal einen Klaps mit dem Kochlöffel (oder mehr, s.o. - ich benutze auf Wunsch natürlich auch BDSM-Equipment) auf den Popo braucht. Oder das mal eine Ohrfeige abbekommt, vielleicht zur Strafe eine nasse Windel lange tragen muss, gefesselt wird etc.

Die Grenzen, wie viel oder wie wenig BDSM in das Erziehungs-Rollenspiel mit einbezogen werden soll, werden vor Spielbeginn im Vorgespräch festgelegt. Meist kann das Baby durch braves Verhalten und "Lieb-Sein" die Strafen der Mutti mildern. In selteneren Szenarien, wenn dies zuvor vereinbart wurde, bin ich auch die ungerechte (grausame oder überforderte) Mutti, die auch dem braven Baby unverdiente Strafen auferlegt und seine Hilflosigkeit ausnutzt, ihm NS ins Fläschchen tut statt Apfelsaft etc.

Die Omi, das Kindermädchen, die Nanny etc.

Genauso wie ich Mutti sein kann, gehen natürlich auch andere Fürsorge- oder Erziehungs-Rollen. In einer Session, die sich allerdings auf einen Schulbuben und nicht auf ein Baby bezog, habe ich auch schon selbst genderswitchend den strengen Vater gespielt. In der Rolle der Omi begebe auch ich mich ins Ageplay zu höherem Alter, entsprechend kann ein Babysitter vielleicht auch ein (nicht so ganz verantwortungsbewußtes) Teenager-Mädel sein.

Das Baby-Geschwisterchen

Wenn jemand mich auch selbst gerne als Windelmädchen erleben möchte, ist dies möglich. Meist spielen wir dann "auf gleicher Ebene" etwa gleichaltrige Babies, die z.B. miteinander am Boden krabbeln und mit Plüschtieren spielen oder Malbücher ausmalen. Vielleicht buchen Sie eine weitere Mitspielerin, die dann unsere gemeinsame Mami ist. Dann können Sie auch zusehen, wie ich gewickelt werde.

Oder ich bin ein bißchen älter als Sie und kann bereits ein bißchen auf Sie aufpassen, bin aber andererseits noch kindlich. Unsere Mami ist vielleicht nicht daheim und es wird sich zeigen, ob ich meiner Aufgabe gewachsen bin oder nur herumalbere. Erfahrungsgemäß bieten sich solche Settings auch gut an, um recht viel Pipi-Spiele einzubauen, falls dies Ihrem Kink entspricht.

Schulrollenspiele & Zöglings-Rollenspiele

In diesen Rollenspielen nehmen Sie einen etwas älteren Rollencharakter (bzw. Rollenidentität) ein, sind Adult-Teen und gehen meistens noch zur Schule. Stärker als in Adultbaby-Settings kommt hier der D/S-Charakter zum Tragen, weil Erziehungselemente (und oft auch das Anwenden von schmerzhaften Strafen zu vermeintlichen Erziehungszwecken) häufig intensiv ausgekostet werden. Sie müssen lernen, zu gehorchen. Ihr Wille wird ggf. gebrochen. Das ganze kann mit Fantasien rund um altersgemäßer "Unschuld" bzgl. Sexualität einhergehen (und ggf. den Verlust derselben), tut dies jedoch nicht zwangsläufig. Lassen Sie mich wissen, worauf es Ihnen ankommt.

Lehrerin-Schüler bzw. Lehrerin-Schülerin

Ähnlich wie beim Adultbaby-Play gibt es auch im Schulszenario wahlweise die nette Lehrerin oder die strenge Lehrkraft, den braven oder aufmüpfigen Schüler, die gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Strafen. Manch ein Schulkind trägt auch noch Windeln, womit die Lehrerin geduldig oder unduldsam umgehen kann.

Häufig erotisieren die Liebhaber von Schulrollenspielen traditionelle Schulstrafen: Ein typisches Strafinstrument war früher z.B. der Rohrstock. Klassisch gibt es im Rollenspiel dann oft auch Tatzen auf die Finger oder Haue auf den blanken Popo, quer über's Knie der Lehrerin. Oder der Rabauke muss in der Ecke stehen und sich schämen. In englischen Erziehungen ist auch das Knien in einer Schale voll Erbsen nicht unüblich.

In manchen Rollenspielen müssen richtige Schulaufgaben im Beisein der Lehrerin bearbeitet und zuvor Hausaufgaben gemacht werden. In meinen Räumlichkeiten stehen ein echter Schultisch mit zugehörigen Schulstühlchen und eine Kreidetafel zur Verfügung.

Lehrerin Sara schreibt auf der Kreidetafel

Für den Mathematik-Unterricht und für den Sexualkunde-Unterricht habe ich noch echte alte Bücher, die hervorragend geeignet sind, um daraus amüsante Sessions zu gestalten. Man glaubt gar nicht, wie sexistisch die Textaufgaben alter Mathe-Bücher waren! Eine angehende Hausfrau muss ausrechnen, wieviel Stoff sie zum Nähen braucht, während bei den "Aufgaben für Jungen" eher handwerkliche Themen anstehen. Beim Gender-Play ist das teilweise sehr lustig.

Recht beliebt sind auch Sporterziehungen mit Liegestützen etc., oder Schulfächer wie Handarbeiten oder Manieren. Aufrechtes Laufen mit geradem Rücken wird gern mit Hilfe des Stocks im Kreuz oder des Buchs auf dem Kopf trainiert - bei Mädchenerziehung dann auch in Pumps oder ausnahmsweise in High Heels.

Die Pensionatsleiterin, die Tante, die Gouvernante, die Pastorin …

Es gibt andere Rollen, die der Lehrerin in gewisser Weise gleichen, aber leicht abweichende Akzente setzen.

Die Tante hat zum Beispiel eine andere Distanz zum pubertierenden Jugendlichen als die Mutter und verhält sich vielleicht stärker verführerisch.

Die Gouvernante verkörpert eine andere Zeit, eine für diese Zeit typische Strenge, zudem ist sie meist einem vornehmen Haus zugeordnet. Da wird dann auch mal geübt, wie man artige Konversation beim Tee betreibt und dabei das Tässchen elegant zwischen die Finger nimmt.

Im Internat wird der Schüler auch zu Bett gebracht und vielleicht wird nachts kontrolliert, ob sich die Hände über der Bettdecke befinden.

Im Konfirmandenunterricht werden bekannte Gebets- oder Bibeltexte besprochen oder Gesangbuchlieder gesungen, die Ihnen vielleicht in Ihrer eigenen Kindheit nahegebracht wurden.

Azubi- und Student/inn/en-Rollenspiele

Was in den Schulrollenspielen bereits bzgl. des pubertären Erkundens von Sexualität eingebettet werden kann, kann auch in Azubi- und Studenten-Rollenspielen ähnlich (als pubertäres oder früh-adultes Erkunden des eigenen und fremden Geschlechts) aus- oder weitergeführt werden.

Der Azubi hat eine Chefin über sich, muss somit Gehorsam lernen und wird u.U. ähnlich wie von einer Lehrerin erzogen, verkörpert aber doch meist eine etwas eigenständigere Rolle als der Schulbub.

In der Student/inn/en-WG kommt es vielleicht zu Sex zwischen den Mitbewohner/inn/en: vielleicht machen Sie hier erste "lesbische" Erfahrungen. Oder die Medizin-Student/inn/en wollen eigentlich ganz sachlich bleiben und ein paar Anatomie- und Gynäkologie-Grundlagen rekapitulieren, aber plötzlich gerät die Sache aus dem Ruder und aus vorsichtigem Tasten heraus gibt es plötzlich doch einen Orgasmus.


Ja, ich möchte den Newsletter von Lady Sara mit Infos zu ihren kommerziellen Angeboten (Termin-Ankündigungen, Neuanschaffungen, Service-Spektrum) sowie ausgewählten Einblicken in ihr Privatleben (persönliche Erfahrungen und aktuelle Überlegungen) abonnieren.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

© copyright 2005-2018 domina-frankfurt.net