Vorlieben

Wachs-Behandlungen: Von Kerzenwachs bis Body Sugaring

Es gibt verschiedene Gründe, warum im Kontext von BDSM Wachs auf Haut trifft: meist zunächst flüssig, warm bis heiß, und dann am Körper erkaltend.

Was genau ein Wachs ist und was nicht, ist sogar wissenschaftlich uneindeutig. Gemäß der verbreitetsten Definition ist Wachs ein Stoff oder Stoffgemisch mit dem charakteristischen Schmelz- und Knetbarkeits-Verhalten, was Ihnen von Kerzenwachs bekannt ist.

Und sicher kennen Sie auch aus der eigenen Kindheit das Gefühl, mit Kerzenwachs zu spielen. Für Kinder haben die Wachs-Eigenschaften also schon eine gewisse Faszination, die sich bei Erwachsenen auch direkt als Fetisch, ganz gezielt von Kerzenwachs erregt zu werden, manifestieren kann.

Oft aber geht es uns beim Play nur um bestimmte Aspekte der Wachs-Eigenschaften: Um die Wärme / Hitze des leicht gießbaren / tropfbaren / zu Kugeln knetbaren Wachses (Heatplay), um die Modellierbarkeit (z.B. für ästhetische Abdrücke) und die Eigenart, sich mit Körperhaaren zu verbinden, so dass diese ausgezogen werden können (mit Focus auf Haarentfernung oder auf Painplay), um Show-Effekte (z.B. spektakulär auf BDSM Performances) und Spieltrieb (z.B. das Herunterschlagen von am Leib getrocknetem Wachs mit Hilfe von Peitschen und anderen Züchtigungs-Toys).

Es macht für das Body Feeling einen Unterschied, ob Wachs in einzelnen Tropfen auf den Körper trifft oder in größeren Mengen (z.B. aus einer breiten Kerze, die bereits eine längere Zeit gebrannt hat) gegossen wird, oder ob kleine Knetkügelchen (wie beim Body Sugaring, welches auch als "Persian Waxing" bezeichnet wird) über die Haut gerollt werden.

Probieren Sie es aus, oder nennen Sie mir -falls bereits bekannt- Ihre persönlichen Präferenzen!


© copyright 2005-2019 domina-frankfurt.net