SessionberichteSinnlichkeit: Kleidung & Körper

Schmerzvolle Strafe, erregende Nacktheit & Anales in Latex

Die Terminabsprache hat über Kontaktformular, bzw. E-Mail stattgefunden. Ich habe etwas über meine Neigungen und Wünsche geschrieben und habe einen Vorschlag für ein Rollenspiel gemacht. Sara hat es gefallen und so haben wir uns für einen Feierabend-Termin entschieden. Eine Anfahrtbeschreibung hat sie gleich mitgeliefert.

Los ging es um 22 Uhr. Auch wenn ich schon viele Dominabesuche hinter mir habe, war ich trotzdem total aufgeregt. So haben wir also erst kurz gesprochen, um mich wieder runterzubringen. Dann ging es zur Sache. Ich habe mir ein Bestrafungs-Rollenspiel gewünscht und wollte bestraft werden für alles, was ich nicht richtig gemacht habe. Zuerst sollte ich eine Bestrafung mit der Peitsche erhalten. Also ausziehen und auf den Bondagebock steigen. Ich habe mich beeilt auf den Bock, auf den ich festgezurrt werden sollte, zu kommen, um nicht noch mehr Strafe zu bekommen. Sara hatte sich zwischenzeitlich auch ausgezogen und bescherte mir dadurch einen wunderbaren Anblick. Leider nur kurz, denn als ich auf dem Bondagebock festgezurrt war, konnte ich mich nicht mehr bewegen, ihr also auch nicht nachschauen, wenn sie aus meinem Blickfeld verschwunden war. Und dann hat sie ganz viele Peitschen an mir ausprobiert. Ich musste mitzählen. Es hat höllisch weh getan. Und habe versprochen, mich in Zukunft zu bessern. Aber es hat mir auch gut getan, es hat mich befriedigt. Zwischendurch hat Sara immer wieder Pausen gemacht. Sie hat sich dann von hinten ganz über mich gebeugt, hat mich zart gestreichelt und fest, sehr fest meine Nippel gequescht. Ihre nackte Haut auf meiner Haut hat mich total angemacht, die Schmerzen in den Brustwarzen habe ich genossen und mein Schwanz ist dabei immer weiter angewachsen. Ist das normal oder was ist mit mir los? Dass ich solche Schmerzen genießen kann, wird nicht jeder verstehen können.

Was dann kam, war fast schon der Höhepunkt. Ich war zwar immer noch an dem Bondagebock befestigt, durfte aber ihre geilen Brüste streicheln und ihre Nippel lutschen. Das war echt stark. Auch Sara hat das richtig gut gefallen. Ich glaube, das sie zum Höhepunkt gekommen, weiss aber nicht, ob das echt war.

Nach einer kurzen Umbaupause, bei der Sara sich einige Latex-Kleidungsstücke und ich mir ein Latex-Muskelshirt angezogen habe, ging es auf dem Gynstuhl weiter. Beine breit, Penis und Fickloch präsentiert, so lag ich jetzt vor Sara. Ich war in meinem Element. Das mag ich. In einer solch erniedrigenden Stellung vor anderen Menschen zu liegen. Gerne würde ich einmal ein Gangbang über mich ergehen lassen. Sara hat dann dann zuerst meinen Schwanz traktiert. Die Schläge auf die Eichel haben höllisch weh getan, aber der Schwanz stand wie eine Eins. Es hat ihm gefallen. Die blauen Flecken darauf habe ich noch Tage danach gesehen. Als es mir zu viel wurde, bat ich sie, sich meinem Fickloch zu widmen. Das war schon gut vorgedehnt, so das wir gleich zu einem Strapon wechseln konnten. Sara hat einen ausreichend dicken Schwanz gefunden, der mich wunderbar ausgefüllt hat. Mir schien es, das es Sara auch Spaß gemacht hat, denn sie hat mich so wunderbar durchgefickt. Und ich habe mich gefühlt, als hätte ich nie anders gefickt.

Dann kam der Faustfick. Sara hat es echt gut drauf. Nachdem sie eine bessere Gleitcreme geholt hat, war sie ruckzuck mit ihrer Hand in meinem Fickloch. Das war der Hammer. Erstaunlich, was so alles geht. Allerdings habe ich es nicht lange ausgehalten und sie gebeten, mich lieber noch einmal durchzuficken.

Das hat sie dann auch getan. Mir hat das echt gut gefallen. Ich bin wohl doch eine ganz geile Ficksau, total versaut.

Nach nahezu drei Stunden Session haben wir dann das Abspritzen eingeleitet. Sara hat an mir einen Twincharger getestet. Das ist ein obergeiles Gerät. Zum Orgasmus gebracht hat sie mich dann aber mit einer Elektrostimulation. Eine Kontaktschleife wird an der Eichel, eine am Penisschaft befestigt. Diese werden dann mit einem Erostek-Steuergerät verbunden. Die Wellen, die dann durch den Penis gleiten und die Sara immer intensiver eingestellt hat, haben mir einen wundervollen, intensiven Orgasmus beschert. So eine Befriedigung habe ich lange nicht mehr oder besser, überhaupt noch nicht erlebt. Ob es da noch eine Steigerung gibt?

Ich sage es frei raus: ich war zutiefst befriedigt, als ich wieder nach Hause gefahren bin und dieses Gefühl hat über 2 Wochen angehalten. Ich habe weder gewichst noch meine Frau gefickt. Erst danach sind meine Gefühle wieder erwacht. Jetzt stehe ich morgens wieder nackt vor dem Spiegel und betrachte mich, spiele mit meinem Schwanz und meinen Piercings und überlege, was ich noch alles mit meinem Körper anstellen kann.


© copyright 2005-2021 domina-frankfurt.net