SessionberichteFernerziehungen & Coachings

Erste Annäherung an Fetisch-Fantasien: Daunen & Leder

Guten Morgen, vielen vielen Dank für die Private Story "Daunen und Leder". Ich möchte Ihnen ein großes Kompliment machen. Sie haben die Fantasie wirklich genau so beschrieben, wie ich das empfinde. Punkte der Verbesserung kann ich überhaupt nicht benennen. Ich bin total begeistert, auch von Ihrem Schreibstil. Ihre Beschreibung hat schon beim Lesen plastisch in meinem Kopf das Szenario als Film ablaufen lassen. Schon im Vorfeld habe ich selbst Möglichkeiten versucht zu finden, die Lederhose mit einzubeziehen. Aber eine derartige Überleitung habe ich selbst nicht im Kopf gehabt und finde es absolut fantastisch.

Ihr Vorschlag, eine reale Session auf diese Weise vor zu bereiten, ist für mich genau der richtige Weg und ich werde diese Story noch oft lesen.

Die Art, wie Sie Ihre Dominanz mir gegenüber beschreiben, trifft es genau. Diese Strenge ohne Gewalt, die vielmehr aus der Enttäuschung des Vertrauensbruches genährt wird, entspricht genau meiner Vorstellung. Das ich unter Ihrer Kontrolle den Daunen-Suit lieben lernen "muss", um ihn dann mit Stolz zu tragen und eigene Vorbehalte in der Öffentlichkeit dann völlig ausschalten kann, ist fantastisch. Ich konnte mir beim Lesen dann direkt vorstellen, den Suit auch nach der Session weiter zu tragen und so auch wieder zurück zum Auto zu gehen und nach Hause zu fahren. Ganz toll:-):-) Selbst das Detail, die Kordel fest zu schließen, haben Sie bedacht, obwohl ich es im Vorfeld nicht erwähnt habe. Sie haben sich wirklich intensiv mit diesem Thema beschäftigt, das spürt man von der ersten Zeile an.

Auch die Detaillierung zur Lederhose sehe ich als perfekt umgesetzt an. Genau so habe ich das in meiner Fantasie, allerdings nicht mit dieser fantastischen Überleitung, vor Augen. Der Druck geht nur von meinen Lippen aus und ich kann Ihren Duft mit dem des Leders gepaart riechen.

Den Part mit der Bondage habe ich noch nicht auf dem Schirm gehabt, bin aber total neugierig darauf.

Und dann noch dieses tolle Finale, bis hin zum Detail, dass Sie in legerer Kleidung wieder das Zimmer betreten und sich zum Abschluss noch einmal die nackten Füße küssen lassen, entspricht absolut zu 100 % meinem Geschmack. Wenn Sie mich dann zum Abschluss der Session an der Leine wieder nach unten führen und ich Sie frage, ob ich den Suit wieder ausziehen darf, habe ich mir vorgestellt, dass Sie das Halsband entfernen, den Suit wieder bis oben hin schließen und "Nein" sagen und ich dann so noch zum Auto gehe :)

Ich freue mich, dass Sie sich auch noch für weitere Fantasien interessieren und werde Ihnen diese auch in naher Zukunft noch zukommen lassen. Aber richtig gespannt wäre ich auf die Ausführung des Szenarios, in dem Sie sich beim Ski laufen verletzt haben und ich Ihnen dann helfe…

Ich würde Ihnen gerne nächste Woche den entsprechenden Betrag zukommen lassen und Sie bitten, mir diese Konstellation ebenfalls auszuschmücken. Darüber würde ich mich sehr freuen.:-):-) Vielleicht ergibt sich ja daraus ein erstes reales Zusammentreffen.

Nochmals vielen vielen Dank. Ich werde mit dieser Fantasie im Kopf noch schöne Augenblicke erleben.

Ihr A.

Anmerkung der Domina: Die Kurzgeschichte "Daunen und Leder", auf die sich dieses Feedback bezieht, sollte eigentlich Grundlage (Drehbuch) unseres ersten gemeinsamen Playdates rund um den Daunen- und Leder-Fetischismus sein. Da ich mir zwischenzeitlich jedoch das Sprunggelenk gebrochen hatte und mein Spielgefährte meinen Schreibstil offenkundig mochte, verfasste ich noch eine alternative Story zu denselben Materialvorlieben, die mein temporäres Handicap mit einbezog. Diese wurde dann wirklich Quell der Inspiration für das allererste Date.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net