Vorlieben

Fingern & Fisten

Fisting gehört zu meinen Lieblingspraktiken! Ich habe es schon ellenbogentief und doppelhändig praktiziert - aber wenn mich jemand fragt, "wie tief das" bei mir "möglich sei", dann antworte ich stets, dass dies auch sehr stark auf mein Gegenüber ankommt. Ich gehe nur so weit, wie es der Körper meines Gespielen zuläßt. Für einen ist die Dehnung mit zwei Fingern zu viel, beim anderen fluppt die Hand nahezu von alleine hinein… Fisting ist kein Leistungssport, kein höher-schneller-weiter. Ich freue mich mit meinem Spielgefährten, wenn es geht. Das ist zum einen eine Entspannungsfrage (und damit auch teilweise eine Vertrauensfrage), zum anderen eine Übungssache und zum dritten tagesformabhängig. Meist sind Zeit und Geduld ein unabdingbares Muß - nur bei ganz wenigen ist Fisting eine Sache von Minuten. Auf alle Fälle finden Sie in mir eine erfahrene Fisterin, die ohne Ekel und mit Lust "hineingeht". Ein Kunde sagte mal: "Ich bin bei dir nicht nur in guten Händen, deine Hände sind auch gut in mir."

Beim Fingern bietet es sich an, auch gleich die Prostata zu reizen. Ein nettes Dehnungsspiel mit einem oder mehreren Fingern, das Streicheln des Anuseingangs und des Damms, das Stimulieren des sogenannten "männlichen G-Punkts" - auch das kann ein eindrückliches Erlebnis sein, selbst wenn nicht gleich die ganze Faust zum Einsatz kommen soll. Auch in der sanfteren Methode bin ich also sicherlich eine gute Ansprechpartnerin.

Verbal kommentiere ich das Geschehen nur, wenn Sie sich explizit Verbalerotik wünschen. Eine ehemalige Kollegin in einem der größeren Studiohäuser sagte mir mal, man müsse "denen ja die ganze Zeit erzählen, wie geil man davon wird". Also, normalerweise quatsche ich Sie nicht zu, sondern erlebe das Fisting und auch das Fingern eher als eine fast meditative Sache. Den meisten Fisting-Gästen, die ich kennengelernt habe, scheint es ebenso zu gehen. Wenn Sie es allerdings tatsächlich GERNE hören wollen, auch in deftigeren Worten, was ich gerade tue und wie gut es mir tatsächlich gefällt, in Ihrem Arsch zu wühlen, und wenn ich sehe, dass Sie das erregend finden, dann macht mir auch das Reden Spaß. Ebenso wie ich entgegen meiner üblichen Vorgehensweise auch grob sein kann, wenn wirklich ein Pain-Play und/oder ein Rape-Play gewünscht wird. Sollten Sie PP einnehmen wollen, dann müssen Sie sich dieses Medikament selbst mitbringen, da ich den Konsum nicht verurteile, aber auch nicht explizit unterstütze.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net