Vorlieben

Lesbische und trans* Erotik bei Domina Lady Sara

Mein eigener lesbisch-queerer Background

Als ich erstmals Sexualität erlebte, definierte ich mich selbst als "bi". Ich war offen für das männliche und weibliche Geschlecht und wurde letztlich von beiden -jeweils auf eigene Weise- enttäuscht, bis ich mit 21 Jahren mein persönliches Coming-Out als "SM-Lesbe" hatte. Mehrere Jahre lang bezeichnete ich meine Orientierung als ausschließlich "lesbisch", inzwischen spielen Sexe und Gender für mich andere Rollen und ich verstehe mich als "multisexuell" oder "queer". Sowohl der lesbischen als auch der queeren Szene bin ich nach wie vor äußerst zugetan. In beiden Communities liegen auch bzgl. erotischer Identitätsfindung meine Wurzeln.

Mein Service für Frauen

Wenn Frauen - egal ob Lesben oder bi-neugierige Heteras - meinen Service in Anspruch nehmen, begegnen sie also einer real frauenbegehrenden und frauenliebenden Frau mit Erfahrung. Alle BDSM- und Fetischpraktiken, die ich für männliche Kunden anbiete, können selbstverständlich auch von Frauen in Anspruch genommen werden, ggf. auch in der vaginalen Variante, z.B. Vaginalfisting. Darüber hinaus gibt es für Frauen auch die rein zärtliche Erotik-Massage mit G-Punkt-Stimulation bzw. (auf Wunsch penetrationsfreiem) Streicheln von Clitoris / Labien / Venushügel. Der Blümchensex kann heftig oder sanft sein, auch Body-to-Body-Massagen sind möglich und im Rahmen von vorher vereinbarten Limits auch Passivität / erotische Hingabe meinerseits.

Mein Service für "lesbische" TV

Für TV, die Sex gerne "so lesbisch wie möglich" erleben möchten, bringe ich all meine Erfahrung ein, um eine möglichst naturgetreue Inszenierung zu ermöglichen.

Mein Service für Gays und für Genderfucker

In der queeren Szene spiele ich gerne und erfolgreich mit Gays, gerne auch "so schwul wie möglich". Im Studio bin ich zwar aufgrund der größeren Nachfrage meistens Femdom, aber ab und zu weckt auch mal jemand den derben Lederkerl in mir, oder die Butch-Top. Hier wird auch immer wieder deutlich, dass ich auf women-only-Playparties mit SM-Dykes in meist schwulen Locations mit Namen wie "Stall" oder "Chains" sozusagen aufgewachsen bin und mich mit Szenarien "sauwohl" fühle, die auf rein heterosexuelle Ladies wohl eher befremdlich wirken.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net