VorliebenBody Fluids & Dirty Play

Speichel-Spiele (Spitting & Domina-Kuss)

Die Erotik rund um Spucke, ums Spucken und/oder ums Angespuckt-Werden geht gelegentlich mit Mouth & Teeth Fetischismus einher, oder mit einer Vorliebe für Körperflüssigkeiten, mit Demütigung und Erniedrigung oder mit Wet and Messy Fetischism. Sie kann auch eine besondere Form der Nähe darstellen.

Langsames Einspeicheln

Das reine Fetisch-Spiel mit Speichel-Focus ist wohl eher unüblich, obwohl ich auch sinnliche Sessions erlebt habe, wo sich mein Gegenüber langsam mit aus meinem Mund fließenden Speichel benetzen und dann damit liebevoll eincremen ließ.

Heftiges Anspucken (Spitting)

Häufiger kommt allerdings das Spitting vor, das Anspucken des Subs durch die Dom, als Zeichen von Demütigung und Erniedrigung. Hier können prinzipiell alle Körperteile bespuckt werden, meistens wird aber ins Gesicht und/oder auf die Genitalien gespuckt. Einer meiner DS-Stammgäste liebt es, wenn ich ihm direkt in die Augen spucke und so "meine kleine Drecksau blind mache".

Rotzendes Geräusch

Manch eine/r liebt es, wenn die Domina besonders geräuschvoll die Spucke aus dem Mund herauszischen läßt oder verbalerotisch Verachtung zum Ausdruck bringt - natürlich wie immer als Bestandteil eines Rollenspiels, daß grundsätzlich auf gegenseitiger Wertschätzung beruht.

Domina-Kuss & Speichel-Fütterung

Der sogenannte "Domina-Kuss" ist das direkte In-den-Mund-Spucken, d.h. die Herrin speit in das dankbare Sklavenmaul. Die etwas zärtlichere und weniger heftige Variante ist das Tränken des Sklaven aus dem Mund der Lady, die einen Schluck Wasser oder Sekt aufnimmt und diesen dann aus ihrem Mund berührungsfrei bzw. mit nur leichter Berührung der Lippen in den des Sklaven fließen läßt…hierbei genießt meistens der Sub die emotionale Verbundenheit, die sich aus dieser Nähe zwischen den Spielpartnern ergibt.


© copyright 2005-2019 domina-frankfurt.net