Regel-Seite Nr. 1 (Allgemeines über die Buchungsbedingungen)

Regel-Seite Nr. 2 : Konkrete Zahlen & Preise

Sämtliche Buchungspreise setzen sich aus Zeithonorar (abhängig von dem gewählten Empfangszeitfenster sowie der Buchungsdauer / Block-Aufteilung) und ggf. Extra-Zuschlägen (für spezielle Wünsche hinsichtlich Session-Inhalt, Materialien/Toys und/oder Organisation) sowie bedarfsweise Eilbucher-Aufschlag zusammen - bitte lesen Sie die folgende Seite aufmerksam.

Empfangszeitfenster (rund um die Uhr, bei genügend Planung)

Gemäß meiner eigenen Lebensumstände unterscheide ich verschiedene Empfangzeiten. Ursprünglich konnte ich nur werktags abends und wochenends BDSM-Sessions einplanen, dank neuer flexibler Urlaubs/Gleitzeit-Regelung geht es nun auch zu meiner "Jobtime", ist jedoch mit Mehraufwand und Mehrkosten verbunden.

Montags-donnerstags beginnt die "Feierabendzeit" ab 22h. Die "Wochenendzeit" beginnt freitags um 22h.

Als "Jobtime" bezeichne ich Zeiten, bei denen die Session bzw. die Sessionvorbereitung in meine hauptberufliche Arbeitszeit fällt. Sie wird werktags in "Kernzeit" (7h-19h) und "Nebenzeit" (19h-22h) untergliedert.

Als "Nachtzeit" bezeichne ich Stunden zwischen 1h nachts und 7h morgens.

Zeithonorare: BDSM- und Fetischsessions

Der Grundpreis für eine Session beträgt zur o.g. Feierabendzeit 200€/Std bzw. am Wochenende 220€/Std.

Für dreistündige Sessionblocks gelten -da ich diese Spieldauer für viele Settings als optimal betrachte und daher bevorzuge- folgende rabattierte Grundpreise:
500€ / 3 Stunden zu den o.g. Feierabendzeiten bzw. 550€ / 3 Stunden zu den o.g. Wochenendzeiten.

Der Aufpreis zur o.g. Jobtime beträgt während der Nebenzeit zusätzliche 25€/Std (bzw. 75€ / 3 Stunden)
und während der Kernzeit 50€/Std (bzw. 125€ / 3 Stunden). Zur Nachtzeit beträgt der Aufpreis 50€/Termin.

Weitere eventuell anfallende Aufpreise entnehmen Sie bitte den folgenden Abschnitten.

Zeithonorare: Plauder-Dates

Ein Plauderdate, egal ob live oder telefonisch, kostet 50€/Std zur Feierabendzeit bzw. 60€/Std zur Wochenendzeit. Zur o.g. Jobtime-Aufpreise fallen auch hier organisationsbedingte Zuschläge i.H.v. 25€/Std während der Nebenzeit oder 50€/Std während der Kernzeit an, sowie Nacht-Aufpreise i.H.v. 50€/Termin.

Plauderdates dienen dem gegenseitigen Kennenlernen auf gleicher Augenhöhe, dem gemütlichen Plaudern gern z.B. im Café/Restaurant als Auftakt oder Nachklang zur Session, der sessionvorbereitenden Planung oder dem einfachen Coaching (z.B. Beziehungs-Mediation für Paare, Coming-Out-Unterstützung o.ä.).

Hingegen haben dominant-devotes Gefälle und animierende Verbalerotik im Plauderdate keinen Platz, auch Wünsche an ein Fetisch-Outfit werden nicht berücksichtigt. Ich begegne Ihnen in meiner Alltagskleidung.

Im Plauderstunden-Tarif wird auch sonstige sessionfreie Buchungszeit berechnet, wie auf der vorherigen Seite erläutert. Dabei beträgt das Plauderzeit-Tagesmaximum wahlweise von max. 2h-2h oder von max. 8h-8h montags-donnerstags 900€ bzw. samstags/sonntags/feiertags 750€ - dies ist z.B. für Langzeitbondage von Interesse.

Extras

Wie auf Regel-Seite 1 geschildert, erhebe ich für Latex, Hightech sowie mit Partner/inne/n in Absprache geteilte Fetisch-Kleidung/Bondage-Gear Aufpreise. Bis vor kurzem hatte ich auf dieser Seite eine längere Liste der einzelnen infragekommenden Toys und Outfits stehen, aber offenbar wirkte dies auf verschiedene Leser/innen, die an diesen gar nicht interessiert waren, abschreckend. Es schien den Anschein zu erwecken, als würde ich Ihnen gerne "etwas aufschwätzen". Nach wie vor führe ich auch immer noch sehr gerne Sessions mit meinem anfänglichen Equipment durch. So möchte ich hier nur erwähnen, dass sich die Aufpreise für Special Equipment zwischen 25-125€ bewegen und beispielhaft aufführen, dass ich z.b. für Segufix 25€ oder für das Vakuumbett 75€ oder für den Seriouskit Milker 125€ als Aufpreis ansetze. Die Kosten für anderes Special Equipment teile ich Ihnen bedarfsweise mit, wenn wir die Session zusammenstellen.

Ebenfalls zu den "Extras" zählen Dirty (z.B. Aa-Windelwechsel), Smelly (z.b. Zigarettenfetischismus oder andere intensive Raumdüfte) und Schmuddeleien mit Matsch, Gips, Stroh, Kunstblut, Lebensmitteln etc.

Falls Sie die 1ZKB mit Wannenbad, die sich unter meinem Playroom befinden, mitnutzen wollen, kostet dies 75€ Aufpreis.

Mehrpersonen-Zuschläge und/oder Playroom-Vermietung

Buchen Sie mich oder meine Räume incl. Equipment allein, zu zweit oder als Trio/Spielgruppe, bezahlt die erste Person den vollen Preis für das gewählte Programm (wobei die erste Stunde auch dann als Sessionzeit zu vergüten ist, falls Sie mein Beisein nicht wünschen sollten und ich mich nur um Ihr Check-In/Check-Out und ggf. eine Einweisung zu kümmern habe; weitere Zeit kann dann bei reiner Raum-Vermietung als Plauderzeit berechnet werden) und jede weitere 100€/Termin bei Sessions mit meiner Mitwirkung, bzw. 25€ bei Plauderdates oder bei Raumnutzungen ohne mein Beisein.

Wie mehrere Privatpersonen letztendlich die Kosten untereinander aufteilen, ist selbstverständlich Ihrer individuellen Absprache überlassen.

Der Mehrpersonen-Zuschlag ist auch dann in o.g. Höhe an mich zu entrichten, falls es sich bei den weiteren Personen um unabhängige Profis (z.B. zweite Herrin, Sklavia, Bi-Mann oder Callgirl) handelt, die ihrerseits ein individuelles Honorar von Ihnen beziehen.

Escort & Fahr-Service

Ich spreche von einem Plauder- oder Session-Escort, wenn ich mich mit Ihnen an einem externen Ort verabrede.

Die meisten Plauder-Escorts finden in Restaurants in einem der Nachbarorte statt, bei einer Anreise-Entfernung bis zu 15km erhebe ich dafür 25€ Aufpreis. Bei Session-Escort unterscheide ich zwischen "Escort mit leichtem Handgepäck" bzw. "Escort mit größerem/schweren Gepäck" - bei Anreise-Entfernung bis zu 40km setze ich dies mit 75€ bzw. mit 150€ an.

Eventuelle Mehrkilometer werden mit 0,3€/km berechnet, die zusätzliche Anreisezeit ist im Plauderstunden-Tarif zu vergüten. Falls ich mich privat oder hauptberuflich veranlaßt einmal selbst in anderen Städten aufhalte, werden bei Escort in Ihre Wunsch-Stadt jeweils die Anreise-Entfernungen ab meinem Aufenthaltsort zugrunde gelegt, so dass Sie ggf. davon auch profitieren können -> in meinem Newsletter informiere ich über anstehende Touren.

Derselbe Aufpreis, der für "Escort mit leichtem Handgepäck" anfällt, wird auch berechnet, falls ich Sie persönlich an einem Ort Ihrer Wahl (z.B. Frankfurt Flughafen oder Frankfurt Hauptbahnhof, beides < 40km) abhole.

Sonderplanungen & Fernerotik

In vereinzelten Sessions switche ich auch -wenn, dann mit echter Passion- in die passive bzw. empfangende Seite. Dies bedarf fast immer einer Sonderplanung mit vorausgehendem Plauderdate: Lediglich eine reine Mösen/Masturbations-Show kann ich Ihnen ohne vorheriges Kennenlernen fix für 75€ Zuzahlung zusichern, die Aufpreise für weiteres Pussy Play (safe!) sowie für eine passive Beteiligung in DS-Inszenierungen sowie in Bondage-, Shaving- oder Painplay-Sessions lege ich individuell nach Abklärung aller relevanten Details fest.

Auch die meisten (semi-)öffentlichen Sessions und einige aufwändige Rollenspiele mit sehr unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. Scheinschlachtungen) setzen eine Sonderplanung voraus. Ich informiere Sie diesbzgl. direkt nach Erhalt Ihrer konkreten Anfrage.

Einige Sessions können auch ausführliche Email-Korrespondenzen vorbesprochen werden, welche den üblichen (durchaus großzügigen) Rahmen sprengt - oder durch Text/Video-Chat oder Briefpost. Andere Sessions sollen rein fernerotisch auf den o.g. Wegen oder als Telefon-Erotik durchgeführt oder um diese ergänzt werden, ggf. mit Bizarrversänden. Gerne verfasse ich auch erotische Kurzgeschichten, die u.U. auch als Session Scripts für spätere Rollenspiele dienen. Sofern dies für Sie von Interesse ist, lesen Sie bitte die Seite zu Fernerotik & Intensiv-Austausch.

Overnight

Im Studio kann auch ein Bett für Übernachtungen genutzt werden. Falls Sie es bevorzugen, mein breiteres Bett mit Komfort-Matratze zu nutzen, überlasse ich Ihnen gegen den o.g. 1ZKB-Zuschlag auch mein persönliches Schlafzimmer.

Dauert die Übernachtung länger als die Nachtzeit, so ist die Zeit vor 2h und nach 8h regulär als Plauderzeit zu vergüten. Sofern ich in der Nachtzeit selber ohne Pieper schlafen gehen kann, ist währenddessen keine Zeit-Vergütung nötig, sondern lediglich der Nachtaufpreis i.H.v. 50€ fällig.

Wünschen Sie allerdings fixiert mit Notrufgeber zu schlafen, z.B. in Segufix, nehme ich einen Pieper mit und berechne Ihnen zusätzlich zur Nachtvergütung noch eine weitere Plauder-Stunde (statt sechs Plauder-Stunden).

Benötigen Sie hingegen meine wache Anwesenheit in Rufnähe, bleibe ich ggf. in einem Nebenzimmer am Computer wach und Sie vergüten mir zur Nachtzeit drei Plauder-Stunden (statt sechs Plauder-Stunden) zzgl. Nachtaufschlag.

Spontan-Buchungen und Spontan-Verlängerungen

Wenn Sie erst am selben Tag eine Buchung bei mir anfragen, wird es mit der Beantwortung und Umdisponierung meines Tagesplans meist ziemlich knapp. Wenn es gelingen soll, kann das meist nur mit komprimierter Vorabsprache klappen, bei Neukunden verlange ich zudem eine Anzahlung, da mich in der bei Spontanbuchungen gebotenen Eile auch der sonst sehr gute erste Eindruck schon getrogen hat. In jedem Fall wird ein Spontanbucher-Aufpreis von 50€/Termin erhoben.

Den Spontanbucheraufpreis erhebe ich auch, wenn Sie sich zu einem regulär gebuchten Termin noch spontan vor Ort für eine Verlängerung entscheiden bzw. sich von Anfang an bewußt die Verlängerungsoption "bis zur letzten Minute" offenhalten möchten. Grundsätzlich bevorzuge ich rechtzeitige verbindliche Planbarkeit der Gesamtdauer, da ich meist zwar keine Folge-Sessions habe, aber normalerweise dennoch meist für mehrere Tage im Voraus meine diversen Aktivitäten in verschiedenen Lebensbereichen plane.


Gegenseitige Verbindlichkeit & Stornokosten

Da ich BDSM zweitberuflich anbiete und außerdem noch ein facettenreiches Privatleben habe, ist meine Zeit recht knapp bemessen und insofern kostbar. Sobald Sie mir einen konkreten Terminvorschlag nennen, bemühe ich mich gerne, mich passend "freizumachen". Da ich normalerweise nicht "sowieso frei bin", bedeutet dies, dass ich verschiebbare hauptberufliche und/oder private Vorhaben noch umzudisponieren versuche. Gelingt mir dies und kann ich Ihrem Terminwunsch entsprechen, bestätige ich Ihre Buchung: Diese wird damit gegenseitig verbindlich. Ich halte ab diesem Zeitpunkt das entsprechende Zeitfenster zzgl. meiner Vor- und Nachbereitungszeit gezielt für unsere Begegnung frei. Anders als bei einer Domina mit festen Arbeitsschichten betrifft dieses Freihalten nicht nur das Freihalten im Hinblick auf andere Sessionanfragen, sondern erstreckt sich auf sämtliche Lebensbereiche.

Damit eine Absage (oder spätere Umplanung) nicht zu sehr ärgert, habe ich eine Stornoregel eingeführt - der Entschädigungsbetrag für den stornierten / nicht wahrgenommenen ursprünglich verabredeten Termin ist umso teurer, je kurzfristiger die entsprechende Mitteilung erfolgt.

Die individuellen Gründe für eine Absage (bzw. Umplanung) spielen für die Stornoverpflichtung keine Rolle: Natürlich kann jedem einmal etwas Unvorgehenes wie Krankheit, familiäre Zwischenfälle, hauptberufliche Verpflichtungen, schlechte Verkehrsverbindungen, höhere Gewalt o.ä. dazwischen kommen - dies kann Ihnen oder mir passieren. Die Stornoregel gilt der Fairness halber für beide Parteien gleichermaßen: Sollte ich einen bereits bestätigten Termin also meinerseits noch absagen (verschieben) müssen, schulde auch ich Ihnen einen Entschädigungsbetrag. Die Stornozahlungen sind binnen 7 Kalendertagen zu begleichen.

Bei Kurzzeitsessions bezieht sich der prozentuale Stornoanteil auf den wochentagsabhängigen Grundpreis einer Sessionstunde zur bevorzugten Empfangszeit und wird wie folgt nach Kurzfristigkeit/Frühzeitigkeit der Absage gestaffelt: 50% bis 3 Stunden vorher, 25% bis 24 Stunden vorher, 15% bis 3 Tage vorher, 10% bei mehr als 3 Tagen Vorlauf.

Bei Plauderdate- und anderen Buchungseinheiten unter 100€ Grundhonorar gilt folgende abweichende Staffelung: 100% bis 3 Stunden vor dem vereinbarten Termin, 75% bis 24 Stunden vorher, 50% bis 3 Tage vorher, 25% früher.

Bei Langzeit- und anderen Kombi-Buchungen berechnet sich das Stornogeld für die jeweiligen Kurzsession-Einheiten und Plauder-Stunden additiv gemäß o.g. Regelung.

Im Falle einer Zusatzraum-, Nacht-, Jobtime- oder Spontanbuchung sind zudem bei kundenseitiger Absage die entsprechenden Aufpreise voll zu entrichten. Da es sich bei diesen Aufpreisen um organisationsbedingte Aufpreise handelt, um die jeweiligen Terminwünsche überhaupt realisieren/bestätigen zu können, sind diese Teilbeträge von der sonstigen Gegenseitigkeit der Stornoregelung ausgenommen.

Die Stornoregelung soll gezielt "Hin und Her" verringern bzw. dann, wenn sich dies partout nicht vermeiden läßt, das jeweilige Gegenüber dafür entschädigen. Ich bin stets bereit, anläßlich einer konkreten Buchungsanfrage meine eigenen privaten Belange gezielt zugunsten Ihres Terminwunsches umzudisponieren (und dies ist auch fast immer nötig, ich habe einfach keine längeren "Lücken" in meinem Alltag) - aber spätere Umplanungen sind daher auch immer mit ernsthaften Aufregungen für mich verbunden. Wird also "nur" eine Terminverschiebung (Datums- und/oder Uhrzeitverschiebung) vorgenommen oder ein bereits abgesagter Termin doch wieder eingebucht, entbindet dies daher nicht von der fälligen "Hektikentschädigungsgebühr".

Als Zeitpunkt der Absage (bzw. Umbuchung) gilt der Absendezeitpunkt einer entsprechenden Email. Ein Nicht-Erscheinen gilt als extrem kurzfristige Absage, daraus ergibt sich -wiederum für beide Parteien gleichermaßen- ggf. der maximale Stornobetrag (=Stornobetrag für kurzfristigste Absage).


Abweichende Absprachen

Absprachen zu situationsbezogenen Abweichungen von o.g. Konditionen bedürfen der vorherigen Schriftform (Email oder SMS). Ist eine Buchung erst einmal gegenseitig bestätigt, wird mit Sessionaufnahme der dafür vollständige Betrag bzw. mit Sessionabsage/verschiebung der entsprechende Stornobetrag gemäß o.g. Regelungen bzw. gemäß der abweichend schriftlich getroffenen Absprachen fällig. Sofern die getroffenen Sonderabsprachen nur einzelne Aspekte der o.g. Regelungen außer Kraft setzen, finden die o.g. Regelungen in allen übrigen Punkten weiterhin Anwendung.

Bei Dauersklaven-Arrangements wird ggf. eine monatliche Pauschale anstatt einzelner Sessionhonorare vereinbart, die Dauersklaven-Arrangements müssen grundsätzlich durch rechtzeitigen Ausspruch des Kündigungswunsches und Einstellung der künftigen Leistungen/Zahlungen zum Monatsende hin für beide Parteien kündbar bleiben.


© copyright 2005-2019 domina-frankfurt.net