Vorlieben Vakuumbehandlungen

Vakuum-Latexbondage: Vakuumbetten und -würfel

Ein Vakuumbett (engl. "Vac Bed" bzw. "Vacbed") besteht aus zwei Schichten, von denen mindestens eine dehnbar ist, meistens aus Latex.

Ein Vakuumwürfel (engl. "Vac Cube" bzw. "Vaccube") besteht aus sechs Kanten, von denen mindestens vier dehnbar sind, ebenfalls meistens aus Latex.

Das Bett wird von einem näherungsweise zweidimensionalen Rahmen gehalten, der Würfel von einem dreidimensionalen Stangengerüst. Dabei können Rahmen bzw. Stangengerüst zerlegbar sein, dann meist in Form von Steckrohren mit entsprechenden Verbindungsstücken, oder stabiler in einem Stück gefertigt.

Je nachdem, auf welche Weise der Rahmen bzw. das Gerüst gefertigt sind und welche Öffnungsmöglichkeiten oder Einstiegslöcher die Latexlagen bieten, erfolgt der Einstieg eines Menschen in das Vakuumbett oder in den Vakuumwürfel komfortabler oder gestaltet sich komplizierter.

Auf jeden Fall dienen Vakuumbett und -würfel dazu, dass ein Mensch darin "eingeschweißt" werden kann - zunächst muss er ins Innere einsteigen, dann kann eine Assistenzperson bzw. der/die aktive Part in einer Session eine Vakuumpumpe bzw. einen Vakuumsauger anschließen und somit konstant Luft absaugen, so dass sich die dehnbaren Latexlagen aufgrund des Unterdrucks enger und enger an den Körper anschmiegen und so dessen Beweglichkeit mehr und mehr einschränken, bis der gewünschte (bzw. der durch diverse technische Faktoren bedingt maximale) Restriktionsgrad erreicht ist.

Vacbed Nr. 1 : Die luxuriöse Studio-Edition

Auf diesem Foto sehen Sie eines meiner beiden Vakuumbetten:

Vakuumbett

Es handelt sich um die Studio-Edition von "Fantastic Rubber" mit klappbarem stabilem Metallrahmen, der einen sehr komfortablen Einstieg erlaubt. Zu diesem hochwertigen Bett gehört auch eine richtige Vakuumpumpe - nicht etwa nur ein Staubsauger-Anschluß. Zudem besteht nur die Oberschicht aus Latex und die Unterschicht aus viel stabilerem gummierten Textil: Man kann wirklich fast unbeweglich "festgetackert" werden! Dies ist ein großer Vorzug dieses Luxus-Exemplars.

Mit einem Messe-Vorführexemplar konnte ich vor dem Kauf selbst testen - gleich nach dem ersten Probeliegen war ich restlos überzeugt… Dank eines guten Drossel-Mechanismus für die Pumpe werden aber auch empfindlichere Menschen nicht von ihrer guten Saugkraft überfordert: Jede/r kann so an die eigenen Grenzen gehen oder einfach auf dem Wellness-Level seiner/ihrer Wahl das Gefühl des "Gefangenseins" bzw. des "Sich-Fallenlassens" genießen.

Der Kopf lugt bei dem Vacbed aus einer Kragenöffnung heraus und kann ggf. -wie auf dem Bild- mit einer separaten Maske verhüllt/bespielt werden. Zu starker Unterdruck könnte nämlich bei innenliegendem Kopf die empfindlichen Trommelfelle beschädigen, das Fantastic-Rubber-Bett geht diesbezüglich auf "Nummer sicher".

Ein weiteres Komfort-Merkmal, das gerade bei sehr starker Saugkraft an Bedeutung gewinnt, sind die Ausbuchungen im Fußbereich ("Fußtaschen"). Werden die Gelenke sonst nämlich durch den hohen Druck stark überstreckt, neigen v.a. untrainierte Personen zu Wadenkrämpfen. Die "Fußtaschen" der Studio-Edition sind eine gut ausgeklügelte Möglichkeit, um einer Überstreckung vorzubeugen.

Zu guter Letzt ist zu erwähnen, dass dies Vakuumbett immer sofort einsatzbereit ist und der Rahmen keinen aufwändigen Aufbau benötigt.

Vacbed Nr. 2: Zerlegbar, extrabreit & "all inclusive"

Ein weiteres Vakuumbett habe ich mir einige Jahre später noch ergänzend anschafft, v.a. im Hinblick auf Escort-Sessions und/oder Versandverleih. Denn der Rahmen dieses weitaus einfacheren Modells ist handlich zerlegbar. Entsprechend muss allerdings vor dem eigentlichen Sessionstart noch gemeinsame Aufbauzeit eingeplant werden - zu zweit geht das viel besser als allein.

Um meinen Vacbed-Kund/inn/en auch vor Ort durch ein zweites Modell tatsächlich eine Abwechslung bieten zu können, habe ich mich diesmal für einen innenliegenden Kopf entschieden: man atmet direkt durch ein dafür vorgesehenes kleines Loch, bzw. führt durch dieses den Atemschlauch einer zuvor angelegten Latexmaske.

Der Einstieg ins Vacbed erfolgt durch die aufrollbare Unterkante: Sie müssen etwas ungemütlich "hineinrobben", jedoch kann dieses "Kriechen hinein ins Dunkle" auch bereits lustvoll als demütigender, sinnlicher oder gar als beängstigender Akt zelebriert werden.

Da sich bei diesem Exemplar sowohl die obere als auch die untere Schicht dehnen (beide aus Latex!) und auch der Kunststoff-Rohrrahmen sich etwas biegen kann, hat man in diesem Vacbed noch einige "Zappel"-Freiheitsgrade, welche auszunutzen (z.B. sich in die 3. Dimension hinein aufzubäumen) auch einen gewissen Reiz darstellt. Auch hier kann die Vakuumpumpe -ausreichend gedrosselt, um das Trommelfell nicht überzustrapazieren- angeschlossen werden.

Das Bett hat eine extrabreite Queensize, was besonders Frauen zugute kommt. So können wir die Beine schön gespreizt halten, so dass z.B. ein Magic Wand bequem dazwischen paßt, um uns bis zum Orgasmus zu verwöhnen.

Vakuumwürfel / Vakuum-Käfig / Vac-Cube

Als neugieriger Mensch konnte ich es auf Dauer einfach nicht lassen, mein Vakuum-Bondage-Sortiment auch noch um einen Vakuumwürfel zu ergänzen.

Anders als beim Vacbed Nr. 2 wollte ich hier bewußt kein Kunststoff-Gestänge, sondern habe Wert auf Leichtmetall-Steckrohre gelegt. Damit behält so ein Würfel einfach hübscher seine Form, und der Metall-Glanz macht mir auch persönlich schon beim -ebenfalls vor Sessionstart gemeinsamen- Aufbau Freude.

Ein Reißverschluß an einer Seitenkante ermöglicht einfachen Einstieg, eine Kragenmanschette ist dafür konzipiert, den Kopf komplett herauszustecken - wenn Sie dennoch die Variante eines Fullbody-Encasements inclusive Kopf vorziehen, können wir jedoch auch einen Atemschlauch (z.B. von einer Gasmaske) aus der Kragenöffnung hinauslegen und die Öffnung um diesen Atemschlauch herum mit einem einfachen Gummiband oder Seil verschließen.

Ein Paar kann auf diese Weise, mit geeigneten Masken, sogar zu zweit in dem Cube "gefangen" werden.

Der Würfel ist ebenfalls verleihbar.

Vorabsprachen

Wichtig ist, dass wir uns zuvor beim riskanteren "head inside"-Play (also Vakuumierungsvarianten mit innenliegendem Kopf) über Ihre Vorerfahrungen und eine ggf. sehr vorsichtige Herangehensweise, sowie über Codewörter und Vorkehrungs- und Notfall-Maßnahmen im Vorfeld verständigen, damit wir uns auf dieser Basis dann beide beruhigt auf das gemeinsame Erleben einlassen können.

Auch möchte ich gerne im Vorfeld zu einer Session gern Ihre persönlichen Ziele kennen: Manch eine/r beabsichtigt nur, ganz für sich im Vakuum "abzuschalten" und das Feeling als reinen Selbstzweck zu genießen.

Viele Menschen mögen es auch, durch das Latex hindurch gestreichelt zu werden: Sie spüren jede Berührung, jedes Streicheln durch die enganliegende Oberfläche umso intensiver, das Gefühl verteilt sich auf der ganzen Haut.

Für die sexuelle Stimulation verwende ich meistens Vibratoren: bei Männern lege ich insbesondere in Vacbed Nr. 1 oder Nr. 2 meistens einen Nobra Twincharger auf, für Frauen bietet sich insbesondere im Vacbed Nr. 2 der Magic Wand an. Auch andere Nobra-Toys funktionieren bei beiden Geschlechtern, und einige erlauben sogar eine Doppelbenutzung von beiden Seiten, so dass der/diejenige im Vacbed und ich selbst auch außerhalb in passender Position die Stimulation erfahren können.

Ggf. ist es für Frauen (egal ob in einem der Vacbeds oder im Vaccube) auch hübsch, im Vorfeld bereits Lelo Hula Beads vaginal einzuführen und diese dann fernzusteuern. Entsprechend funktioniert bei Männern auch im Vacbed Nr. 2 sowie im Vaccube das vorbereitende Einbetten des Penis' in den fernsteuerbaren Nalone Oxxy Wal - nach dem Vakuumieren übernehme ich dann die Kontrolle.

Auch Estim-Toys können immer vorbereitend angelegt und verkabelt werden - beim Vacbed Nr. 1 müssen die Kabel etwas störend mit durchs Halsloch, beim Vacbed Nr. 2 gibt es fast störungsfrei die Möglichkeit, irgendwo entlang der Unterkante die Kabel ins Freie zu reichen, und beim Vaccube bietet sich eher die Reißverschluß-Ecke als die Kopföffnung zum Kabel-Auslaß an.

Schläge können bei beiden Vakuumbetten natürlich nur der frei zugänglichen Vorderseite und den Seitenpartien zugeführt werden - insbesondere bearbeite ich gern synchron mit zwei Gerten die Brust / Brustwarzen, oder mit einer kleinen Genitalpeitsche bei Männern gleichermaßen wie bei Frauen das Geschlechtsteil.

Der Vakuumwürfel hat für Schlagpraktiken den Vorteil, dass der Po bewußt zugänglich rausgestreckt werden kann …

Latex-Mietstudio, Verleih, An- und Verkauf

Sie sind ein Paar oder eine anderweitige Playpartner-Konstellation und möchten ein Vakuumbett, den Vaccube, den Seriouskit Pulsating Rubber Vacuum Suit und/oder [link 633#inflatables] aufblasbare Latex-Toys[link 633] (Bondageball oder Sleeping Bag) lieber "unter sich" ohne mein Mitwirken nutzen?

Neben dem bereits erwähnten "Rent-a-toy"-Angebot können Sie sich auch im Rahmen einer Solo-Nutzung bei mir mit ihrer privaten Begleitung stundenweise in meinen Playroom einmieten.

Falls Sie sich für denKauf oder Verkauf von Neu- oder Gebrauchtware interessieren, berate ich Sie gern im Rahmen eins Verkaufsstöberdates oder leite eine Individualorder in die Wege.


© copyright 2005-2021 domina-frankfurt.net