Vorlieben

(Zwangs-)Abmelken, Prostata-Drainage & ruinierte Orgasmen

Wenn die Geschlechtsteile eines Menschen, egal ob Mann oder Frau, in geeigneter Weise stimuliert werden, wird eine körperliche Reaktion angeregt, die die Geschlechtsteile üblicherweise anschwellen läßt (Erektion von Penis bzw. Klitoris) und zu Muskelkontraktionen führt. Diese steigern sich bei anhaltender oder stetig intensivierter Stimulation zumeist auf einen physischen Höhepunkt zu, der normalerweise, sofern keine störenden oder ablenkenden Gegenreize vorliegen, auch als besonders intensiv und lustvoll erlebt wird und somit auch einen psychischen Höhepunkt des Erlebens darstellt.

Da "Orgasmus" aus dem Griechischen kommt und sich auf ein "heftiges, strotzendes, glühendes Verlangen" bezieht, gehe ich davon aus, dass dieser Begriff sich eher auf den psychischen Höhepunkt als auf den psychischen Höhepunkt bezieht. Ich konnte dazu allerdings keine eindeutigen Belege finden. Es spielt natürlich keine Rolle, diese Höhepunkte zu unterscheiden, wenn sie ohnehin zusammenfallen - aber das tun sie nicht immer, z.B. nicht bei einem "ruinierten Orgasmus".

"Normaler" Orgasmus beim Mann

Auf diesem körperlichen Höhepunkt erfolgt beim gesunden Mann ein Samenerguß, d.h. die Kontraktionen der Muskeln pumpen Sperma (= ein Gemisch aus Prostatasekret und Spermien) aus der Harnröhre heraus: der Mann "spritzt ab".

Nach sehr vielen Orgasmen innerhalb kurzer Zeit gibt es allerdings dann nur noch "trockene Orgasmen" ohne Ejakulation. (Einige Erkrankungen sowie Alterserscheinungen können ebenfalls dazu führen, dass keine oder nur wenig Flüssigkeit "abgespritzt" wird. Ebenso gibt es Männer, die einen (nassen oder trockenen) Orgasmus zwar erreichen, aber vorher keinen steifen Penis bekommen.)

Da Lust-Höhepunkt, Kontraktions-Höhepunkt und Ejakulation meistens zusammenfallen, unterscheiden die wenigsten Männer die Feinheiten.

"Normaler" Orgasmus bei der Frau

Auch die Frau erlebt bei geeigneter Stimulation einen Kontraktions-Höhepunkt, der idealerweise auch mit einem Lust-Höhepunkt einhergeht. Für einige Frauen funktioniert dies am besten über Stimulation der Klitoris, für andere über vaginalen Verkehr ("rein-raus") und für andere über Stimulation des G-Punkts. Den G-Punkt erreicht man am besten mit einem gebogenen Sextoy, mit gewölbten Fingern oder mit einem passenden Stoßwinkel beim Verkehr. Insbesondere beim G-Punkt-Orgasmus ejakulieren einige Frauen ebenfalls, d.h. sondern auch eine Flüssigkeit (= weibliches Ejakulat) ab. Weibliches Ejakulat ist anders zusammengesetzt als männliches, aber es gibt ein Hormon, das in beiden Flüssigkeiten vorkommt, allerdings nicht im Urin - das Vorurteil, dass Frauen, die "abspritzen" (bei ihnen auch "squirten" genannt), in Wahrheit nur pinkeln, läßt sich also chemisch wiederlegen.

Prostata-Massage/Drainage beim Mann

Mit einer geschickten manuellen Massage der Prostata kann, insbesondere bei geeigneter Stellung (Penis hängt idealerweise frei nach unten), aber auch ohne die orgastischen Kontraktionen, die Prostataflüssigkeit rein durch die mechanische Stimulation aus der Prostata herausgedrückt werden. Medizinisch heißt diese Praktik "Prostata-Drainage" und wird typischerweise zur Untersuchung des Prostatasekrets verwendet, im BDSM-Kontext sagt man oft "Zwangsabmelken" dazu.

Natürlich erregt es manche Männer, anal mit dem Finger stimuliert zu werden - wenn sie geil werden dabei und das auch geduldet wird seitens der Domina, dann heißt es "Prostata-Massage" und die Erregung kann auch dabei wie gewohnt die Kontraktionen und das ganz normale, lustvolle Abspritzen (aber ohne Stimulation des Penis) bewirken. Wenn explizit "Zwang" und "Lustlosigkeit" Thema der Session sein sollen, massiere ich die Prostata hingegen nur, solange der Penis schlaff ist. Das Rausfließen der Prostataflüssigkeit aus dem Schwanz ohne körperliche Lustgefühle wird dann von einigen Subs wieder als besonders demütigend besonders stark erotisiert.

Was mit den Fingern funktioniert, kann natürlich auch von Sextoys oder Sexmaschinen übernommen werden: auch mit Prostata-Vibratoren, Prostata-Elektroden oder dem Kugel-Aufsatz der Sybian-Maschine kann die Prostata angeregt werden.

Ob Sie die lust-erlaubende Prostata-Massage oder die strikte Lustlosigkeit einer Zwangsbehandlung zu Demütigungszwecken wünschen, sollten wir vorab besprechen.

Gemäß einer weniger eng gefassten Definition ist "Zwangsabmelken" jeder männliche Orgasmus, gegen den das Objekt sich nicht wehren kann - bzw. nicht wehren könnte, selbst wenn es wollte. Hierunter fallen sowohl die durch manuelle Beharrlichkeit der Domina an einem gefesselten Sklaven herbeigeführten Orgasmen, als auch - schon wegen des umgangssprachlichen Namens "Melkmaschine" - das maschinelle Melken mit der Venus 2000, dem Seriouskit-Milker, dem Liquastim Encapsulator oder dem Nobra Twincharger.


© copyright 2005-2018 domina-frankfurt.net