Vorlieben

Zwangsabmelken - der demütigende Samenraub

Normalerweise mischt sich beim Orgasmus der Samen aus dem Hoden mit der Prostataflüssigkeit: Dies sowie das "Abspritzen" dieses Gemischs ist eine Folge der sexuellen Erregung, welche wiederum zu Kontraktionen der entsprechenden Muskulatur führt, so dass der Körper selbst die Flüssigkeit "herauspumpt". Mit einer geschickten manuellen Massage der Prostata kann, insbesondere bei geeigneter Stellung (Penis hängt idealerweise frei nach unten), aber auch ohne die orgastischen Kontraktionen, die Prostataflüssigkeit rein durch die mechanische Stimulation aus der Prostata herausgedrückt werden. Medizinisch heißt diese Praktik "Prostata-Drainage" und wird typischerweise zur Untersuchung des Prostatasekrets verwendet, im BDSM-Kontext sagt man oft "Zwangsabmelken" dazu.

Natürlich erregt es manche Männer, anal mit dem Finger stimuliert zu werden - wenn sie geil werden dabei und das auch geduldet wird seitens der Domina, dann heißt es "Prostata-Massage" und die Erregung kann auch dabei wie gewohnt die Kontraktionen und das ganz normale, lustvolle Abspritzen (aber ohne Stimulation des Penis) bewirken. Wenn explizit "Zwang" und "Lustlosigkeit" Thema der Session sein sollen, massiere ich die Prostata hingegen nur, solange der Penis schlaff ist. Das Rausfließen der Prostataflüssigkeit aus dem Schwanz ohne körperliche Lustgefühle wird dann von einigen Subs wieder als besonders demütigend besonders stark erotisiert.

Was mit den Fingern funktioniert, kann natürlich auch von Sextoys oder Sexmaschinen übernommen werden: auch mit Prostata-Vibratoren, Prostata-Elektroden oder der Sybian-Maschine kann die Prostata angeregt werden.

Ob Sie die lust-erlaubende Prostata-Massage oder die strikte Lustlosigkeit einer Zwangsbehandlung zu Demütigungszwecken wünschen, sollten wir vorab besprechen.

Gemäß einer weniger eng gefassten Definition ist "Zwangsabmelken" jeder männliche Orgasmus, gegen den das Objekt sich nicht wehren kann - bzw. nicht wehren könnte, selbst wenn es wollte. Hierunter fallen sowohl die durch manuelle Beharrlichkeit der Domina an einem gefesselten Sklaven herbeigeführten Orgasmen, als auch - schon wegen des umgangssprachlichen Namens "Melkmaschine" - das maschinelle Melken mit der Venus 2000, dem Seriouskit-Milker, dem Liquastim Encapsulator oder dem Nobra Twincharger.


© copyright 2005-2017 domina-frankfurt.net